Denn bei ihrer Geburt wog die kleine Freya gerade mal 1,5 Kilogramm. Die Ärzte prognostizierten ihr geringe Überlebenschancen. 

Die erste Zeit verbrachte die kleine Freya im Brutkasten – und für ihre Eltern war es eine Zeit des Bangens. Doch immer, wenn sie die Kleine besuchten, schien Freya zu strahlen. So als ob sie der Welt sagen wollte “Macht euch keine Sorgen um mich!”

Einige Krankenschwestern meinten auch, dass Freya deswegen so viel lächle, weil sie glücklich sei, am Leben zu sein.

Deshalb postete Laurie das Foto ihrer lächelnden Tochter auf Facebook – um auch anderen Frühchen-Eltern Mut zu geben. “Unsere Tochter mit 5 Tagen, 1,5 Kilogramm schwer. Sie ist glücklich darüber, am Leben zu sein. Ich habe mir das Bild in dieser schwierigen Zeit voller Bangen immer wieder angesehen. Das Leben ist so kostbar”, schreibt Laurie unter das Bild.

 

Und wie ein Wunder verbreitete sich das Foto im Internet. Immer mehr Frühchen-Eltern posteten Bilder ihrer Kinder darunter und erzählten ihre eigene Geschichte voller Sorgen. Ängste und Glück, und trösteten sich gegenseitig. Viele betroffene Eltern berichteten auch, dass Freyas Geschichte ihnen unglaublichen Mut gegeben habe.