Der Generalsekretär der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, zeigt sich “tief besorgt” über die “schnelle Eskalation und weltweite Ausbreitung” der Epidemie.

In den kommenden Tagen werde die weltweite Zahl der Toten auf 50.000 und die der bestätigten Infektionen auf mehr eine Million steigen.

WHO: Hohe Anzahl der Corona-Infektionen ist besorgniserregend

Angesichts der derzeitigen raschen Ausbreitung des Coronavirus weltweit zeigt sich die WHO nun “tief besorgt”. Denn in den kommenden Tagen sei mit einem Anstieg auf mehr als eine Million Infizierte weltweit zu rechnen. Und auch die Zahl der Todesfälle steigt. Diese habe sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt, so WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Insbesondere Spanien und Italien, aber auch die USA sind derzeit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen. So meldeten die Vereinigten Staaten zuletzt mehr als 200.000 bestätigte Fälle.

Mehr als 9.000 Tote in Spanien

Die Zahl der Coronavirus-Todesfälle in Spanien liegt mittlerweile bei über 9.000. Und auch in Italien steigt die Zahl weiter. Dort meldeten die Behörden zuletzt 727 Tote innerhalb eines Tages. Insgesamt starben in Italien bereits 13.155 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19. Auch in Großbritannien gibt es immer mehr Todesfälle. Erstmals verzeichnete das Land 500 Tote innerhalb von 24 Stunden. Darunter auch der bislang jüngste Corona-Patient in Großbritannien, ein 13-Jähriger ohne Vorerkrankungen.

(Quelle: red/reuters)