Ganz langsam gibt es in Österreich wieder mehr Freizeitangebote. Nach den langen Ausgangsbeschränkungen sehnen wir uns wohl alle ein bisschen nach Kultur. Zum Glück machen die Museen bald wieder auf.

Und einige haben auch noch besondere Angebote für uns:

KHM: Pay as you wish

Vor dem Kunsthistorischen Museum kann man nicht nur gut im Rasen relaxen. Am 30. Mai kann man auch wieder in das 1891 eröffnete Ausstellungsgebäude hineingehen. Während des Lockdowns konnte man das Angebot des KHM zwar auch online bestaunen, aber hautnah ist Kunst noch immer am besten zu erleben. Momentan gibt es etwa die Ausstellung “Beethoven bewegt”. Außerdem gibt es von 30. Mai bis 30. Juni keine regulären Eintrittspreise. Es gilt das Motto “pay as you wish”, man kann also die Höhe des Ticketpreises selbst wählen.

NHM: Ab 20. Mai wieder geöffnet

Auch der Nachbar des KHMs begeistert Museumsgeher online. Persönlich kann man die Ausstellungen aber schon sehr bald wieder besuchen. Das Naturhistorische Museum hat ab 20. Mai wieder einen Teil seiner Bestände fürs Publikum geöffnet.

MAK ab 1. Juni: SHOW OFF. Austrian Fashion Design

Am Pfingstmontag, dem 1. Juni werden im Museum für Angewandte Kunst sämtliche aktuellen Sonderausstellungen, darunter “Show Off. Austrian Fashion Design” und “Bugholz, vielschichtig. Thonet und das moderne Möbeldesign”, wieder geöffnet. Mitte Juni folgt die Öffnung der Ausstellung “Raimund Abraham. Angles and Angels. Zeichnungen Modelle Prototypen”, die eigentlich Ende März eröffnet werden hätte sollen. Darüber wird das gesamte MAK Design Lab inklusive des Projekts “Helmut Lang Archiv: Eine Intervention von Helmut Lang” wieder zugänglich sein. Ebenfalls Mitte Juni startet ein Zyklus von Pop-up-Ausstellungen zum Thema “Creative Climate Care”. Aufs nächste Jahr verschoben wird hingegen die Ausstellung “Die Frauen der Wiener Werkstätte”. Die übrigen Sammlungsräume öffnen schließlich am 1. Juli.

Albertina und Albertina Modern ab 27. Mai

Noch vor dem Pfingstwochenende öffnet die Albertina die Toren ihrer beiden Häuser. Denn nicht nur die Albertina am Albertinaplatz, sondern auch die neue Albertina Modern am Karlsplatz sind ab 27. Mai wieder für Besucher zugänglich. Die Eröffnungsausstellung der Albertina Modern, “The Beginning. Kunst in Österreich 1945 bis 1980”, bietet übrigens mit 400 Kunstwerken erstmals einen umfassenden Überblick über die Kunst Österreichs in den ersten Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg.

Leopold Museum: Ab 27. Mai

Das Leopold Museum im Wiener Museumsquartier ist auch ab 27. Mai wieder geöffnet. Jahreskartenbesitzer können sich übrigens freuen, denn die Jahreskarte wird um drei Monate verlängert.

Museum Arbeitswelt in Steyr: Ab 21. Mai

Die preisgekrönte Ausstellung “Arbeit ist unsichtbar” kann man in Steyr im Museum Arbeitswelt wieder ab dem 21. Mai besuchen. Der Titel der Ausstellung “Arbeit ist unsichtbar” könnte für die aktuelle Krise nicht treffender sein. Gerade”unsichtbare” Berufe, die das alltägliche Zusammenleben ermöglichen, wie in Supermärkten, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Reinigungsfirmen, bei Stadtbetrieben, in Medienhäusern, Logistikhallen, im Transportwesen, in der Lebensmittelproduktion etc. wurden in den letzten Wochen vor den Vorhang geholt.

Museum Joanneum ab Juli

Ab 1. Juli sind alle Standorte des Universalmuseum Joanneum wieder geöffnet. Die Joanneumskarte wird außerdem um die Zeit der Schließung verlängert.

Lentos Kunstmuseum und Nordico ab 2. Juni

Ab 2. Juni öffnen die Museen der Stadt Linz wieder ihre Pforten. So sind das Lentos Kunstmuseum und das Nordico Stadtmuseum Linz ab dann wieder für Besucher geöffnet. Aufgrund der Corona-Vorschreibungen können aber maximal 140 Personen das Lentos und 38 Personen das Nordico gleichzeitig besuchen. Veranstaltungen und Führungen wird es zunächst keine geben. Auf dem Programm stehen übrigens zusätzlich zu den Sammlungspräsentationen Ausstellungen von Josef Bauer und Jakob Lena Knebl im Lentos, die bis neunten August verlängert sind, aber auch die neue Ausstellung Retrospektive Josef Bauer. Demonstrationen, sowie Egon Hofmann im Nordico (bis Anfang August verlängert).

Diese Verhaltensregeln gelten in den Museen

Wie auch bei Restaurantbesuchen kann man aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht ganz uneingeschränkt Kunst und Kultur in genießen. So müssen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen wie etwa der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Auch ein Mund-Nasen-Schutz soll von den Gästen getragen werden. Die Museen informieren auf ihren Websites über die neuen Bestimmungen.