Alt werden ist nie leicht. Von Jüngeren gesagt zu bekommen, wo es lang geht, ist noch viel schwieriger. Generationenkonflikte gab es schon immer. Der aktuelle Streit zwischen GenZ und Millennials hat aber ein neues Level an Absurdität erreicht. Im Mittelpunkt steht die Skinny Jeans.

Diese hautenge Hose ist sowas von out, wenn es nach der Gen Z geht. Millennials wollen dieses vernichtende Urteil aber nicht einfach so hinnehmen.

Die Skinny Jeans als Streitpunkt

Die Baby Boomer, die Millennials und jetzt die Generation Z: Unterschiedliche Generationen, unterschiedliche Meinungen. Wir alle können uns noch an den letzten großen, online ausgetragenen Generationenkonflikt erinnern, der uns die Phrase “Ok, Boomer” bescherte. Ausgetragen wurde er von jenen Menschen, die zwischen Mitte der 40er und Mitte der 60er auf die Welt kamen (Baby Boomer) sowie jenen, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurden (GenZ). An den Seitenlinien standen damals die Millennials, die sich wohl gleichzeitig zu alt und zu jung für diesen Streit gefühlt haben. Ein Flat White mit Hafermilch lässt sich eben besser genießen, wenn man nicht über Stereotype nachdenkt.

Doch die Generation, der all jene Menschen angehören, die zwischen frühen 80ern und späten 90ern geboren wurden, scheint ihre Grenzen zu haben. Und im aktuellen Fall scheint die Grenze eine Hose zu sein, genauer gesagt eine Skinny Jeans. Denn auf TikTok erklären Mitglieder der GenZ diesen Fashion-Trend, der auch als Uniform der Millennials gilt, nun für tot. Seit Jänner wurden auf der Plattform 274.000 Videos mit dem Tag “No skinny jeans” und 8,3 Millionen “Millennial vs. Gen Z”-Videos veröffentlicht. In einem Video wird sogar geraten, die Skinny Jeans wegzuwerfen oder sie zumindest abzuschneiden und etwas Neues daraus zu machen. Die GenZ rät den Millennials doch recht frech davon ab, die Röhrenjeans zu tragen, um jünger auszusehen.

@momohkd

Skinny jeans just aren’t for me but to each their own. ##momostyleme ##fashion ##TodayILearned ##skinnyjeans ##diy

♬ Brace Yourself – zenorachi

Millennials fühlen sich alt

“Jünger aussehen”: Ein Schlag in die Magengrube für jede Generation. Vor allem für die immer coolen Hipster-Millennials wohl eine besonders bittere Pille. Wenn man bedenkt, dass die jüngsten Mitglieder dieser Generation 25 sind, vielleicht auch eine etwas unfaire Kritik. Im Kern hat die GenZ mit ihrer Absage an die Skinny Jeans aber vermutlich recht. Zumindest geht es vielen von ihnen um den ungesunden Körpertrend, den die Röhrenjeans mit sich brachte. Denn mit der hautengen Hose war auch der Trend zu einem besonders dünnen Körper geboren. Um in die Hose zu passen, mussten die Beine nun mal lang und dünn sein. So sahen es zumindest die meisten Designer.

Doch das ist nun vorbei. Ein gesundes Körperbild und Body Positivity lösten die “Size Zero”-Bewegung schon vor geraumer Zeit ab. Doch die Skinny Jeans behielt ihren Platz in den Kästen der Millennials. Und dieser wird nun auch auf TikTok mit schweren Gefechten verteidigt. Vielleicht geht es nicht nur um die Skinny Jeans, sondern auch ein bisschen darum, dass Zepter der Trend-Vorherrschaft noch nicht ganz an die jüngere Generation abgeben zu wollen. Beleidigte Millennials holen also noch zu einem letzten Verteidigungsschlag aus und tun genau das, was einst die Generation vor ihnen tat: Sie betonen die Unerfahrenheit der Jüngeren. Millennials hätten bereits rund um die Jahrtausendwende weite Hosen getragen, heißt es. “Mode wiederholt sich”, so ein User.

@bvlvncemusic

Fashion goes in cycles 🤷🏻‍♂️##millennial ##genz ##skinnyjeansisillegal ##skinnyjeans ##baggypants ##90sthrowback ##jeans

♬ original sound – BVLVNCE

So alt sind Skinny Jeans gar nicht

2004 waren Skinny Jeans erstmals in der Herbst/Winter-Kollektion von Dior Homme zu sehen. Die Blütezeit erlebten die engen Hosen ab 2005. Ehemalige Emos erinnern sich. So alt sind die Röhrenjeans also gar nicht. Dass sie mittlerweile aber bereits ausgedient haben, ist nichts Neues. Bereits 2019 beschworen große Fashion-Magazine den Tod der Millennial-Uniform. Die Generation hält trotzdem an ihrem It-Piece fest. Immerhin wurden schon so viele wichtige und definierende Dinge von der jüngeren Generation attackiert. Momentan findet auf TikTok auch eine hitzige Debatte über den Seitenscheitel statt. Von diesem können sich die Millennials auch nur schweren Herzens trennen. Und dann wäre da das tränende Lach-Emoji, dass einen in den Augen der GenZ unweigerlich als “alt” outet. Es ist nun einmal schwer, das Zepter abzugeben. Doch vielleicht sollten wir Millennials zu geben, dass unsere Zeit als Trendsetter, zumindest im Internet, schon lange vorbei ist.