“Wenn ich zurückblicke, erkenne ich, wie krank ich war.”, schreibt Sänger Zayn Malik über seine Zeit bei One Direction.
In seiner Autobiographie spricht er erstmals ehrlich und offen über eine besonders schwierige Phase seines Lebens:“Wenn ich Fotos von November 2014 ansehe, kurz vor der letzten Tour, dann erkenne ich, wie schlecht es um mich stand. Es ist etwas, über das ich bislang nicht gesprochen habe, aber ich hatte eine Essstörung.”, schreibt er in seinem Buch.

“Ich habe zu viel gearbeitet und zu wenig gegessen.”

Zayn wusste, dass er zu wenig aß, manchmal nahm er drei oder vier Tage gar nichts zu sich. “Ich habe im ganzen Stress vergessen zu essen, unser Zeitplan war sehr, sehr straff – stattdessen waren wir in der kurzen Freizeit beschäftigt mit Dingen, die andere Teenager mit 17 oder 18 so tun: Party, Ausgehen, Trinken.”

Dass dieser Lebensstil nicht gesund war, weiß der 23-Jährige heute auch. Er selber bezeichnet seine damalige Essstörung als “Zeitmanagement”-Problem, da er nicht das Ziel hatte, abzunehmen. Gefährlich war sein Verhalten allemal – heute isst er regelmäßig, sagt Zayn. Zum Glück!

Ein von Zayn Malik (@zayn) gepostetes Foto am