Nicht nur Pubertät und Schwangerschaft beeinflussen Form und Größe der Brust, auch der normale Zyklus tut es. Wer sich also schon mal gewundert hat, warum der BH plötzlich nicht mehr passt, kann ganz beruhigt bleiben – und hier nachlesen, warum das so ist.

Ob man nun mit einem A- oder D-Körbchen gesegnet ist, hat man den Hormonen zu verdanken. Sie sind verantwortlich für die Größe des Busens  und schwanken im Laufe des Zyklus. Das hat zur Folge, dass sich auch die Brust im Laufe des Monats verändert. Natürlich wächst kein Busen über Nacht auf ein E-Körbchen an, trotzdem verändert sich der Busen. Machen Frauen bemerken das nicht, anderen können die unterschiedlichen Phasen deutlich wahrnehmen.

So verändert sich die Brust vor, während und nach der Periode

Phase 1 – Sie sind uneben.

Zu Beginn deines Zyklus – also wenn die Periode startet – kann sich die Oberfläche der Brust ungleichmäßig anfühlen. Es kann auch sein, dass du Knoten spürst. Solltest du welche wahrnehmen, beobachte sie über die Dauer des Zyklus – sollten sie nicht verschwinden, lass die Knötchen unbedingt vom Arzt durchchecken. Verantwortlich für das veränderte Gefühl sind in den meisten Fällen die vergrößerten Milchdrüsen, die sich auf eine mögliche Schwangerschaft einstellen. Sobald der Körper kapiert hat, dass sich keine Schwangerschaft einstellt, verschwindet das “holprige” Gefühl dann auch wieder.

Phase 2 – Sie sind weicher und kleiner.

Am Ende der Periode kann es sein, dass der BH etwas zu groß ist. Grund dafür ist der niedrigere Östrogen- und Progesteronlevel. Da der Körper in dieser Phase also mit weniger Hormonen geflutet ist, die die Brust anschwellen lassen, entspricht der Zustand in dieser Zeit am ehesten der Größe, die der Busen tatsächlich hat.

Phase 3 – Sie sind elastisch.

Wenn der Eisprung naht – also circa an Tag 12 des Zyklus – steigt das Östrogen im Körper. Das wirkt wie ein natürlich Lifting.

Phase 4 – Sie sind prall.

Etwa an Tag 15 – sprich nach dem Eisprung – ist die Brust am größten. Das erhöhte Progesteronlevel im Körper hat zur Folge, dass die Brust besonders knackig und straff ist. Außerdem kann sie ädrig und geschwollen aussehen und sich besonders weich anfühlen.

Phase 5 – Sie sind schief.

In der Zeit vor der Menstruation kann die Brust asymmetrisch wirken. Egal ob die linke Brust nun zur Seite hängt oder die rechte nun größer ist – sobald die Periode einsetzt, ist der Spuk auch schon wieder vorbei.