Das Homeoffice kann auf Dauer ganz schön anstrengend und eintönig werden. Für ein bisschen Spaß sorgt nun allerdings eine Lama-Farm in Kalifornien.

Denn wollt ihr in euren Zoom-Konferenzen künftig mehr Abwechslung, könnt ihr euch über den Online-Dienst des Unternehmens ein Lama ins Meeting holen.

Bei Zoom kann man sich jetzt ein Lama einladen

Ja, ihr habt richtig gelesen. Für Tierliebhaber im Homeoffice gibt es nun die Möglichkeit über die Videoapp Zoom Nutztiere wie Lamas oder Ziegen als Teilnehmer zum Arbeitsmeeting zuzuschalten. Das Ganze wurde von einem Gnadenhof in Kalifornien ins Leben gerufen und soll uns in Zeiten von Corona die Arbeit im Homeoffice ein wenig amüsanter machen. Die Kosten, die das Unternehmen “Sweet Farm” für die tierischen Besucher fordert, beginnen bei ca. 60 Euro. “Das Projekt mit dem Namen “Goat to Meeting” ermöglicht es den Menschen, Lamas, Ziegen oder andere Nutztiere an ihrer Happy Hour oder den Konferenzen teilnehmen zu lassen”, erklärt Mitgründerin Anna Sweet gegenüber Business Insider.

Farm erhält über 300 Lama-Anfragen

Wie das Unternehmen zudem berichtet, spielt die örtliche Distanz bei der Zuschaltung der Lamas keine Rolle. So ist es möglich, sowohl in Los Angeles als auch weiter entfernt, wie etwa in Hamburg, ein Zoom-Meeting mit einem Lama abzuhalten. Auch für Schulklassen steht der Lama-Dienst zur Verfügung. Über 300 Anfragen habe “Sweet farm” laut eigenen Angaben, seit dem Start des Projekts Anfang März, bereits erhalten. “Wir hoffen einfach, den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, wenn wir sie zu uns auf die Farm einladen können”, so Anna Sweet.