Es klingt nach einem Wunder: Die US-Amerikanerin Gerri Schappals überlebte bereits als Baby die Spanische Grippe, in den 80ern zwei Krebserkrankungen und jetzt auch noch Corona.

Das Geheimnis der 102-Jährigen für ein langes Leben: Wein. Das verriet sie nun in einem Interview mit der Washington Post.

Zwei Krebserkrankungen in den 80ern

Mildred Geraldine “Gerri” Schappals wurde 1918 im US-Bundesstaat Massachusetts geboren. Damals war die Spanische Grippe kurz vor ihrem Ausbruch. Die Pandemie forderte alleine in den USA über 600.000 Menschenleben. Auch Gerri Schappals steckte sich nur 11 Monate nach ihrer Geburt mit der Spanischen Grippe an. Wie durch ein Wunder überlebte sie als Baby diese Krankheit. Denn sie war schon damals eine Kämpferin. Und damit nicht genug: In den 80er Jahren besiegte sie dann auch noch zwei Krebserkrankungen, erzählte sie nun in einem Interview mit der Washington Post.

Mutter Natur denkt wahrscheinlich, ich wäre 1918 gestorben, und ignoriert mich nun.

Gerri Schappals

Den Kampf gegen Corona gewonnen

Als ob das auch noch nicht genug gewesen wäre, erlebt die inzwischen 102-Jährige gleich auch noch eine weitere Pandemie. Und wieder steckt sie sich an. Denn erst kürzlich kämpfte die Risikopatienten im Krankenhaus gegen Corona. Doch auch diese Krankheit besiegte sie jetzt. Auf die Frage nach einem Rezept für ihre Stärke und Willenskraft antwortete Gerri Schappals der Washington Post scherzhaft: “Jesus hat nicht Wasser in Wein verwandelt, nur damit ich ihn anschauen kann”.