Lucia DeClerck überlebte die spanische Grippe, drei Ehemänner und Covid-19. Just an ihrem 105. Geburtstag wurde die Amerikanerin positiv auf das Coronavirus getestet. Trotz ihres rüstigen Alters zeigte die Rentnerin nur wenige Symptome. Lucia denkt, dass könnte an den neun mit Gin getränkten Rosinen liegen, die sie seit langem jeden Morgen zu sich nimmt.

Ihr Geheimnis für ein langes Leben sei simpel: Beten, beten, beten und in Gin eingelegte Rosinen

Alt werden mit Gin und positiver Lebenseinstellung

Lucia DeClerck bekam in letzter Zeit jede Menge Aufmerksamkeit. Wie die New York Times berichtet, feierte die älteste Bewohnerin ihres Pflegeheims in New Jersey am 25. Jänner ihren 105 Geburtstag. Erst am Vortag hatte sie ihren zweiten Impfschuss erhalten. Daher staunte Lucia nicht schlecht, als ihr die Hiobsbotschaft am Coronavirus erkrankt zu sein überbracht wurde. Anfangs habe sie schon Angst gehabt, erzählte Lucia der NYT. Die Rentnerin mochte es nicht, isoliert zu sein und vermisste das tägliche Getratsche mit ihren Mitbewohnern. Nach zwei Wochen Quarantäne zeigte sich Lucia dann topfit zurück in ihrem Zimmer, gestylt mit Sonnenbrille, Strickmütze und ihrem Rosenkranz.

Ihr Geheimrezept sei beten und Gin-Rosinen

Fragt man die 105-Jährige nach ihrem Geheimrezept sagt sie “beten, beten, beten”, “Ein Schritt nach dem anderen. Kein Junk-Food.” Aber dass sie das Coronavirus so leicht weggesteckt habe könne noch mit einem anderen Grundnahrungsmittel zu tun haben wie Lucia gegenüber der NYT meint: Lucia isst zeit ihres Lebens jeden Morgen neun in Gin getränkte Rosinen. Auch ihre Enkelkinder erinnern sich an das saftige Ritual ihrer Großmutter, genauso wie Aloe-Vera-Saft frisch aus dem Behälter zu trinken und ihre Zähne mit Backpulver zu putzen. Bis zu ihrem 99. Lebensjahr hatte Lucia kein Loch.

Lucias Gesundheitskonzept gepaart mit positiver Grundeinstellung scheint aufzugehen. Die Hundertjährige hat bereits die spanische Grippe, zwei Weltkriege und den Tod von drei Ehemännern und dem einer ihrer drei Söhne überlebt. Jetzt kann sich die Rentnerin auch als Covid-19-Überlebende bezeichnen. Die älteste in ihrem Pflegeheim. Alles klar, wir gehen dann gleich mal eine Flasche Gin und Rosinen kaufen.