Wer seine Haare regelmäßig blondiert oder sich Strähnchen machen lässt, der kennt diese Probleme: Trockene Spitzen,  Frizz, fehlender Glanz oder Gelbstich.

Das Problematische am Blondieren: Die Farbpigmente werden aus den Haaren herausgelöst. Dazu muss die Schutzschicht der Haare durch Chemikalien aufgebrochen werden, was die Haare empfindlich macht. Dadurch brechen sie leichter ab, können glanzlos wirken und austrocknen. Doch keine Sorge, mit der richtigen Pflege können auch blondierte Haare gesund aussehen. Wir haben 5 Tipps für dich, wie du deine blonden Haare richtig pflegst.

1. Regelmäßige Haar-Kuren

Bei blondierten Haaren sind regelmäßige Kuren extrem wichtig. Versuche deine Haare nicht zu oft zu waschen, denn das kann sie zusätzlich austrocknen. Am besten, du wäscht sie alle zwei bis drei Tage und verwendest einmal pro Woche eine nährende Haarkur. Besonders gut sind Kuren, die du über Nacht einwirken lässt. So werden die Haare mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgt.

2. Pflegeöle gegen trockene Spitzen

Kokosöl oder Kamillenöl können dabei helfen, trockene Spitzen, die vom Blondieren strapaziert sind, wieder gesund zu pflegen. Einfach nach dem Waschen und Trocknen in die Spitzen einmassieren. Das Öl sorgt zusätzlich für extra Glanz.

3. Kamillentee für mehr Glanz

Bei glanzlosen Haaren kann Kamillentee helfen. Kamille enthält Wirkstoffe, die den Haaren einen natürlichen Glanz verleihen. Dazu einfach kalten Kamillentee als Spülung verwenden und die Haare so wieder zum Strahlen bringen.

4. Zu viel Sonne vermeiden

Vor allem mit frisch blondierten Haaren solltest du dich nicht zu lange in der Sonne aufhalten. Die UV-Strahlen können den Haaren zusätzlich Feuchtigkeit entziehen, wodurch sie noch trockener werden. Am besten einfach ein cooles Kopftuch oder einen sommerlichen Strohhut zum Schutz tragen. Es gibt außerdem Produkte für Haare, die einen Lichtschutzfaktor enthalten.

5. Weniger Hitze beim Styling

Heiße Föhnluft und zu viel Glätten sind für blondierte Haare ziemlich schädlich. Die Hitze lässt die ohnehin strapazierte Haarstruktur noch mehr austrocknen. Versuche vor allem kurz nach dem Färben aufs Glätteisen zu verzichten und deine Haare an der Luft trocknen zu lassen. Beim Trocknen mit dem Handtuch nicht rubbeln. Stattdessen die Haare vorsichtig trocken tupfen, um sie nicht abzubrechen. Wer gar nicht auf den Föhn verzichten kann, der sollte nur mit kühler Luft föhnen.