Ob in der Familie, im Büro oder sogar unter Freunden: Bei gewissen Themen ist schnell mal eine hitzige Diskussion entfacht, die oft zu einem richtigen Streit ausartet.

Doch Konfliktsituationen lassen sich mit der richtigen Sprache ganz einfach deeskalieren. Mit diesen 5 Sätzen etwa, gewinnst du garantiert die nächste Diskussion:

1. “Ich stimme dir zu”

Manchmal geht es bei Diskussionen eigentlich nicht darum, ein Problem zu lösen oder auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, viel mehr versuchen die unterschiedlichen Parteien, die anderen von ihrer Meinung zu überzeugen. Wer sich von diesem Gedanken befreit, ist auch ein besserer Diskussionspartner. Bei einer Diskussion geht es darum, Meinungen auszutauschen und andere Blickwinkel zu erkennen. Es geht nicht darum, Recht zu bekommen. Andernfalls kann das Ganze nur im Streit ausarten.

Wer sein Gegenüber also mit einem simplen “Ich stimme dir zu” überrascht, entwaffnet ihn und bringt noch dazu etwas Ruhe in eine vielleicht aufgeladene Situation. Das bedeutet nicht, dass man seinem gegenüber in jedem Punkt recht geben muss. Aber bei den meisten Gesprächen findet sich zumindest ein kleiner Nebenaspekt, den beide Parteien ähnlich sehen. Wenn du dich darauf konzentrierst, hast du auch die Oberhand beim Diskutieren.

2. “Ich verstehe, wie du dich fühlst und wieso du das so siehst”

Jeder Mensch hat Emotionen, die er auch bei sachlichen Diskussionen nicht verstecken kann. Wichtig ist, dass man diese respektiert. Wer Verständnis und Empathie zeigt, beweist nicht nur Größe, sondern bekommt dadurch von seinem Gegenüber vermutlich auch mehr Zustimmung. “Ich verstehe, wie du dich fühlst und wieso du das so siehst”, holt deinen Gesprächspartner auf der emotionalen Ebene ab und zeigt ihm gleichzeitig, dass du sein Handeln nachvollziehen kannst. Das gibt ihm Bestätigung und Sicherheit. Außerdem fühlt er sich dadurch gehört und weniger angegriffen. Das wiederum gibt dir die Möglichkeit, in Ruhe deine Sicht der Dinge zu erläutern.

3. “Ich sehe das ungefähr so:…”

“Ich sehe das anders” bietet viel Konfliktpotenzial. Immerhin widersprichst du deinem Gegenüber damit sofort und gibst seiner Meinung überhaupt keinen Raum in der Diskussion. Versuche es stattdessen mit einem “Ich sehe das ungefähr so:…” und erläutere deine Sicht der Dinge. Der Übergang von der Meinung deines Gegenübers zu deiner eigenen ist somit fließend und das lässt Raum für beide Standpunkte.

4. “Ich würde folgende Lösung vorschlagen, was hältst du davon?”

Wenn alle Gesprächspartner zu Wort gekommen sind und alle Meinungen angehört wurden, wird oft vergessen, diese auch auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Wer einen realistischen und konstruktiven Lösungsvorschlag hat, sollte diesen auch mitteilen. Dabei geht es aber nicht darum, sich als Retter zu inszenieren. Vielmehr sollte man alle Meinungen respektieren und auch darauf eingehen. Wichtig ist auch, die anderen nach ihrer Meinung zu deinem Lösungsvorschlag zu fragen. So fühlen sich deine Gesprächspartner gehört und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie etwas an dem Vorschlag auszusetzen haben.

5. “Ich glaube, ich brauche kurze Denkpause”

Wenn die Diskussion schon längst zum Streit ausgeartet ist und die Situation weiter eskaliert, sollte man unbedingt vermeiden, in den Angriff gehen zu wollen. Eine kurze Pause, damit die erhitzten Gemüter wieder etwas zur Ruhe kommen können, ist in so einer Situation eine gute Idee. Statt aber jemanden das Wort abzuschneiden und ein aggressives “Stopp” in die Runde zu werfen, kann man seine eigenen Bedürfnisse äußern. Warte bis dein Gegenüber ausgeredet hat und erkläre dann, dass du eine kurze Denkpause benötigst. So behältst du zudem die Kontrolle über das Gespräch.