Eine rauschende Silvesternacht, Sekt trinken, gut essen und natürlich um Mitternacht das Feuerwerk bewundern. Was für uns Menschen ein schönes Fest ist, kann für den Hund zu einem absoluten Albtraum werden. Denn für die Vierbeiner sind die lauten Silvesterkracher und wilden Feiern meist mit ziemlich viel Stress verbunden.

Mit diesen 5 Tipps kannst du deinen Hund beruhigen und Silvester für ihn etwas stressfreier gestalten.

1. Ablenkung und Beschäftigung

Versuche deinen Hund auch schon an den Tagen vor Silvester viel zu beschäftigen und abzulenken. Gehe viel spazieren, mach’ Geschicklichkeits- oder Appotierübungen mit ihm. So ist er etwas abgelenkt von den lauten Geräuschen und kommt etwas zur Ruhe.

2. Futter und Leckerlis

Gutes Futter und besondere Leckerlis, an denen die Hunde lange zu essen haben, sind ebenfalls ein guter Tipp. Sie helfen dabei die Tiere zu beruhigen und lenken sie auch von den lauten Geräuschen ab.

3. Spezielle Wickeltechnik

Scheinbar soll auch diese spezielle Wickeltechnik dabei helfen, die Hunde zu beruhigen, wenn draußen ein lauteres Feuerwerk abgeschossen wird. Damit wird sanfter Druck auf das Tier ausgeübt und die Technik wirkt wie eine Art Umarmung. Spezielle Akupressurpunkte werden stimuliert und beruhigen euren Vierbeiner. Die Bandage sollte 15 Minuten lang oben bleiben. Wichtig ist, dass du deinen Hund nicht alleine lässt, während er den “Verband” trägt.

4. Beruhigungstropfen

Auch bei Tieren können Beruhigungstropfen helfen. Hier gilt allerdings, alles vorher mit dem Tierarzt abzusprechen. Was gut helfen soll, sind etwa Bachblüten oder auch CBD soll helfen, den Hund zu beruhigen. Denn Studien haben bereits bestätigt, dass CBD auch bei den Vierbeinern heilsam wirken kann. HempMate bietet etwa Hanfblütenkekse oder auch Tropfen an, die für Hunde verwendet werden können. Der Wirkstoff soll dabei helfen, Stress abzubauen. Um eine gute Wirkung zu erzielen, sollte man schon ein paar Tage vor Silvester mit der Einnahme beginnen. Aber auch das bitte mit dem Tierarzt abklären!

5. Ein langer Spaziergang

Besonders an Silvester selbst kann es helfen, den Hund durch einen langen Spaziergang auszupowern und müde zu machen. So will er dann nämlich am liebsten seine Ruhe haben, wird sich zurückziehen und weniger mit seiner Angst beschäftigen.

Sollte all das nicht helfen und ihr einen wirklich ängstlichen Hund haben, ist es wohl am besten, alle Fenster und Türen zu schließen, Musik anzumachen und bei eurem Hund zu bleiben. Oder ihr entflieht dem Silvestertrubel und zieht euch in eine ruhige Gegend zurück.