Airbnb verbietet im Kampf gegen Corona nun weltweit Partys in Unterkünften und verschärft die Vorschriften.

Wer sich nicht an die Regeln hält, der könne von der Plattform verbannt und sogar verklagt werden, so das Unternehmen.

Airbnb verbietet Partys im Kampf gegen Corona

Die Zimmervermittlungs-Plattform Airbnb verbietet wegen der Corona-Pandemie Partys und führt Obergrenzen für die Belegung von Ferienwohnungen und -häusern ein. “Die Einführung eines weltweiten Verbots von Partys und Veranstaltungen liegt im Interesse der öffentlichen Gesundheit”, erklärt der Konzern.

Strengere Regeln für Unterkünfte

Aufgrund der Corona-Pandemie verschärft Airbnb nun die Vorschriften für Mieter. Weltweit dürfen Gäste keine Partys mehr in den Häusern und Wohnungen der Plattform feiern. Zudem dürfen sich maximal 16 Menschen in den Räumen aufhalten. Wer gegen die Regeln verstößt, könne von der Plattform verbannt und verklagt werden.

Bis jetzt seien in 73 Prozent der Unterkünfte Partys ohnehin nicht erlaubt. Mit den neuen Vorschriften sind diese aber nun komplett verboten. Auf der Plattform ist deshalb auch der Suchfilter “event-friendly” und “parties and events allowed” vorerst gestrichen. Diese Regelung gilt “bis auf Weiters”, so das Unternehmen.

(Quelle: Reuters / red)