Zutaten:

3 EL Butter

1 Ei

1 Prise Salz

2 ½ EL Zucker

60g Mehl

100 ml Schlagsahne

1 roter Apfel

2-3 Zweiglein Thymian

Saft von einer halben Zitrone

Puderzucker zum Bestäuben

Naturjoghurt, cremig gerührt

1-2 EL flüssiger Honig

1-2 EL Pinienkerne

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die
Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne mit feuerfestem Griff und ohne Fett rösten, bis sie leicht braun werden. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

Den Apfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Sofort mit Zitronensaft beträufeln. In der gleichen Pfanne, in der die Pinienkerne angeröstet wurden nun 1 EL Butter erhitzen und die Äpfel zusammen mit den abgezupften Thymianblättchen für einige Minuten schmoren, bis die Äpfel schön weich sind. Äpfel aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Das Ei trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz und 1 EL Zucker steif schlagen. Das Eigelb mit ½ EL Zucker, der Sahne und dem Mehl ebenfalls gut verrühren. Vorsichtig das Eiweiß unterheben. Einen weiteren EL Butter in der Pfanne erhitzen und den Teig hineingießen, so dass der gesamte Pfannenboden bedeckt ist. Die Äpfel auf dem Teig verteilen und alles mit 1 EL Zucker bestreuen.

Pfanne in den vorgeheizten Ofen schieben und für ca. 15 Minuten backen, bis die Masse gestockt ist und der Rand bereits leicht braun wird. In der Zwischenzeit den Joghurt mit dem Honig in einer Schüssel glatt rühren und mit den Pinienkernen bestreuen.

Nun die Pfanne aus dem Ofen nehmen – Vorsicht, der Griff ist heiß! – und zurück auf den Herd geben. Mit zwei Pfannenwendern den Teig zunächst vierteln und dann in grobe Stücke zerteilen. Ein Stück Butter sowie einen EL Zucker hinzufügen und alles unter vorsichtigem Wenden karamellisieren. Mit Puderzucker bestäuben und mit dem Joghurt zusammen servieren.

Noch mehr leckere Rezepte findest du im E-Book “Alpenküche – Traditionelle Rezepte neu interpretiert“.