Die Chefin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, rät davon ab, 2020 einen Sommerurlaub zu buchen. Denn man wisse nicht, wie sich die Coronavirus-Situation weiter entwickelt.

Es sei deshalb nicht klug, nun Urlaubspläne zu schmieden, so die Politikerin.

Ursula von der Leyen rät von Sommerurlaub ab

“Ich rate dazu, mit solchen Plänen noch zu warten. Für Juli und August kann derzeit niemand verlässliche Vorhersagen machen”, so Ursula von der Leyen gegenüber der Bild am Sonntag.

Unzählige Menschen haben ihre geplanten Reisen bereits storniert. In Deutschland sorgte unterdessen ein Beschluss der Bundesregierung für Aufregung. Denn wer seine Reisen wegen des Coronavirus nicht antreten kann, der soll vorerst nur einen Gutschein erhalten. Diesem Beschluss steht die EU-Kommissionschefin skeptisch gegenüber: “Europaweit haben die Menschen rein rechtlich die Wahl, ob sie das Geld oder einen Gutschein wollen”, sagte die Kommissionschefin. Dennoch rät sie Kunden, die es sich leisten können, dazu bei stornierten Buchungen vorerst einen Gutschein anzunehmen. “In dieser Krise ist die Solidarität aller gefragt. Wem es finanziell möglich ist, der sollte nicht auf Geld bestehen, sondern mit Gutscheinen helfen, dass Reiseunternehmen diese schwierigen Wochen überbrücken können.”, so von der Leyen.

Coronavirus-Pandemie schränkt Reisen ein

Die Coronavirus-Pandemie schränkt das Reisen derzeit weltweit stark an. Denn viele Landesgrenzen sind geschlossen, der Flugverkehr steht teilweise still und auch die Reisen mit der Bahn sind eingeschränkt. Zudem führen Ausgangsverbote zu weniger Autoverkehr in Städten und auch öffentliche Verkehrsmittel werden weniger genutzt.

Sebastian Kurz: “Keine Veranstaltungen im Sommer”

Wie der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz außerdem kürzlich in einer Sendung auf ORF1 ankündigt, werde es diesen Sommer wahrscheinlich keine Veranstaltungen geben. Das betreffe auch Hochzeiten, die dann nur im kleinsten Kreis möglich seien.

Zwar öffnen ab 14. April wieder kleine Geschäft und Bau- und Gartenmärkte, doch Eventveranstaltern und Festival-Gehern machte er keine Hoffnungen auf eine Öffnung im Sommer. Laut Kurz werde es wohl definitiv bis Ende Juni keine Veranstaltungen geben, wahrscheinlich auch im Sommer nicht. Das betreffe dann auch Hochzeiten, die nur im kleinsten Kreis möglich sein werden. “Das sind leider keine guten Nachrichten”, erklärte der Kanzler.

(Quelle: reuters / red)