Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ist derzeit auf der Video-App TikTok besonders präsent. Allerdings wohl eher unbeabsichtigt. Denn seit wenigen Tagen fluten etliche gefälschte Profile des Politikers die Plattform.

Es scheint sich dabei vor allem um Fan-Accounts des Bundeskanzlers zu handeln.

Fan-Accounts für Sebastian Kurz auf TikTok

Offiziell ist Sebastian Kurz nicht auf der chinesischen Video-App TikTok vertreten. Dennoch sprießen seit Tagen Accounts mit der Bezeichnung “bastishort” oder “bastishorty” auf der Plattform. Die App ist vorwiegend bei Teenagern beliebt. Die neuen Fake-Profile huldigen dem Bundeskanzler und posten diverse Memes, in denen er auf unterschiedliche Weise in ein besonders positives Licht gerückt wird. So verbreitet etwa ein Profil namens @themartinipolice Montagen, die wie Musikvideo wirken, in denen Kurz der Protagonist ist. In der Beschreibung des Accounts steht: “Vids und Edits über süße Promis. OK, vor allem von Harry Styles. Und Sebastian Kurz. IG?”

Auch die Kommentare zu den Beiträgen rund um den Bundeskanzler sind durchwegs positiv. “Ich hab mich verliebt”, heißt es etwa oder “wir lieben unser stockholm syndrom”. Wie ernst zu nehmen die Kommentare sind und ob sich vor allem letzteres nicht eher als sarkastisch lesen kann, ist unklar.

Journalistin vermutet “Astroturfing”

Besonders heftig diskutiert die Journalistin Anja Melzer das TikTok-Phänomen. Auf ihrem Twitter-Account vermutet sie, dass die Flut von Postings zu Sebastian kurz sogenanntes Astroturfing sei. Dabei soll der Anschein einer spontanen Graswurzelbewegung geschaffen werden. Es soll so wirken, als würden private, nicht organisierte TikTok-Nutzer, durch persönliche Begeisterung zur Huldigung ihres Idols zusammenkommen. Andere Nutzer vermuten die ÖVP hinter den Fan-Accounts.

Die Menge der Kurz-Accounts fällt zumindest vielen Usern auf. Übrigens gibt es bisher nur einen österreichischen Politiker, der offiziell auf TikTok vertreten ist. FPÖ-Chef Norbert Hofer hat rund 4.700 Follower.

ÖVP: Kein offizieller Auftritt von Kurz

Bei keinem der Profile handelt es sich um einen offiziellen Auftritt von Kurz oder der ÖVP. Diese gibt es bisher nur bei Twitter, Facebook und Instagram. Sollten über die Profile diskreditierende Inhalte oder Verstöße verbreitet werden, werde sie die ÖVP auch melden, hieß es.