Die ehemalige DSDS-Kandidatin Kim Gloss ist zum Judentum konvertiert. Das verrät sie ihren Fans nun auf Instagram. Der Grund: Sie hätte sonst nicht jüdisch heiraten können.

Kims Ehemann Alexander Beliaikin ist jüdischen Glaubens.

Kim Gloss konvertiert zum Judentum

Vor wenigen Tagen hat die ehemalige DSDS-Kandidatin Kim Gloss ihren Liebsten Alexander Beliaikin in Rom geheiratet. Da sie ihre neugierigen Fans nicht länger auf die Folter spannen wollte, gab sie nun im Rahmen eines Q&A’s auf Instagram spannende Details zu ihrer Hochzeit bekannt. Im großen Kreise ihrer Familien und Freunde fanden gleich zwei Trauungen statt: Zuerst haben sich die zwei standesamtlich das Jawort gegeben und dann noch einmal bei einer jüdischen Zeremonie unter einer Chuppa – dabei handelt es sich um einen Traubaldachin. Dies war nur möglich, da die Sängerin einige Zeit vor der Hochzeit zum Judentum konvertierte.

Viele wussten bis dahin offenbar nicht, dass Alex und Kim dem Judentum angehören. „Die Frage kommt sehr oft, ob ich auch konvertiert bin und ja, ich bin konvertiert, wir sind beide jüdisch, deswegen haben wir jüdisch geheiratet“, stellt die Sängerin gleich zu Beginn der Fragerunde klar.

Die DSDS-Kandidatin hat Hebräisch lesen gelernt

Einfach mal schnell zum Judentum konvertieren ist allerdings nicht drin: In ihrer Story schildert die 29-Jährige ihre Erfahrung: “Das Konvertieren ist im Judentum auch ein sehr langer Prozess, man muss viel lernen. Es war eine tolle Zeit. Zwei Monate vor der Hochzeit hatte ich meine Prüfung bestanden.” Im Rahmen ihrer Konversion hat Kim nicht nur Hebräisch lesen gelernt, sondern auch einen jüdischen Namen bekommen: “Ich bin bei meinem echten zweiten Vornamen geblieben: Rafaela”, verrät die 29-Jährige.