Wie der TV-Sender ProSieben nun mitteilte, wird Illya, der Gewinner von “Beauty & The Nerd”, sein Preisgeld in der Höhe von 25.000 Euro doch nicht erhalten.

Der Grund: Er hat den Sender belogen und verheimlicht, dass er in Wahrheit eine Freundin hat und gar kein “Nerd” ist, sondern Schauspieler ist.

“Beauty & The Nerd”: ProSieben streicht Preisgeld für Illya

Schon während der Sendung sorgte “Beauty & The Nerd”-Kandidat Illya immer wieder für Aufregung. Dennoch schaffte er es bis ins Finale und holte sich, gemeinsam mit Beauty Kim, schließlich sogar den Sieg. Doch auch nach der Show reissen die Schlagzeilen um den 21-Jährigen nicht ab. Nachdem sich herausstellte, dass er eigentlich ein Schauspieler und gar kein echter “Nerd” ist, meldet sich nun auch ProSieben zu Wort. Via Instagram teilte der TV-Sender mit, dass Illya sein Preisgeld in der Höhe von 25.000 Euro nicht erhalten wird. Stattdessen will man das Geld spenden.

“Zuschauer und Sender willentlich belogen”

Illya werde sein Preisgeld nicht erhalten. Das teilte der TV-Sender nun via Instagram mit und lieferte auch gleich eine Erklärung für diese Entscheidung. “ProSieben hat sich im Sinne des Fair Play dazu entschieden, den Gewinn von „Beauty & The Nerd“-Sieger Illya in Höhe von 25.000 Euro zu spenden und nicht an ihn auszuzahlen. Warum? Illya behauptete während der ganzen Produktion auf Ibiza, dass er Single sei. Doch: Er hat bewusst falsche Angaben gemacht und seine Mitspieler, die Zuschauer und den Sender damit willentlich belogen“, heißt es in dem Posting.

Auch in einer offiziellen Presseaussendung äußert sich der TV-Sender zu der Entscheidung. Dies sei ein Novum in der Geschichte von ProSieben. Denn zum ersten Mal zahlt der Münchner Sender ein Preisgeld einer Show nicht aus. Stattdessen spendet ProSieben den Betrag von 25.000 Euro über den “Red Nose Day” an die Kinderhilfsorganisation “Die Arche”. Der Gewinn von Mitspielerin Kim bleibt unangetastet.