Britney Spears konnte vor Gericht einen kleinen Sieg erringen und darf jetzt ihren eigenen Anwalt wählen. Ab sofort wird der Star-Anwalt Mathew Rosengart die Sängerin vertreten und hilft der 39-Jährigen auch dabei ihren Vater Jamie Spears wegen Vormundschaftsmissbrauchs zu verklagen.

Er wolle, ganz im Sinne seiner Klientin, “schnell und aggressiv” vorgehen.

Star-Anwalt verteidigt jetzt Britney Spears

Ein kleiner Sieg für Britney Spears! Nachdem vor einigen Wochen ein Gericht entschieden hatte, dass ihr Vater Jamie Spears weiterhin der Vormund seiner Tochter bleibt, ging die Sängerin erneut vor Gericht. Dieses Mal wollte die 39-Jährige erreichen, dass sie sich ihren eigenen Anwalt aussuchen dürfe. Mit Erfolg! Eine Richterin in Los Angeles kam damit am Mittwoch dem erklärten Wunsch der Sängerin nach.

Nach diesem kleinen Etappensieg wird Britney Spears im Vormundschaftsprozess gegen ihren Vater künftig von Mathew Rosengart vertreten. Mit Klienten, wie Sean Penn, Keanu Reeves und Steven Spielberg zählt er zu den Top-Anwälten. Er verspricht kurz nach der Entscheidung, dass er sich nach den Wünschen der Sängerin nun “schnell und aggressiv” dafür einsetzt, ihren Vater Jamie als Vormund abzusetzen. Kurz nach dem Urteil meldete sich Britney Spears auch auf Instagram zu Wort. Mit einem Video, auf dem sie reitet und anschließend Räder im Gras schlägt, feiert sie ihren Erfolg vor Gericht. “Ich fühle mich DANKBAR und GESEGNET!!! Danke an meine Fans, die mich unterstützen … Ihr habt keine Ahnung was es für mich bedeutet von so tollen Fans unterstützt zu werden”, schreibt die 39-Jährige zu ihrem Video.

Sängerin will ihren Vater wegen Vormundschaftsmissbrauchs verklagen

Doch abgesehen davon, dass Mathew Rosengart der Sängerin dabei helfen soll, ihren Vater als Vormund abzusetzen, soll er sie auch in einer weiteren Angelegenheit unterstützen: Am Mittwoch meldete sich Britney Spears erneut per Telefon im Gericht zu Wort und erklärte laut US-Medien, dass sie ihren Vater auch wegen Vormundschaftsmissbrauchs verklagen will. Sie habe nach wie vor große Angst vor ihm und ist von Jamie Spears sogar des Öfteren bedroht worden. Immer wieder bracht die Sängerin während ihrer Aussage in Tränen aus, berichten US-Medien.

Anfang Juli hat sich Britney Spears erstmals zu ihrem Vater und der Vormundschaft geäußert. Bei einer besonders emotionalen Aussage vor Gericht enthüllte die Sängerin schreckliche Details über ihr Leben. Sie behauptete, dass Jamie Spears ihr verbieten würde zu heiraten und Kinder zu bekommen. Außerdem verglich sie ihren Vater mit einem “Sexhändler”, der es liebt, sie zu kontrollieren. Laut der 39-Jährigen gehöre er und ihre anderen Familienmitglieder ins Gefängnis. Außerdem soll er sie gezwungen haben auf Tournee zu gehen und sie auf Lithium gesetzt haben, als sie sich geweigert hatte aufzutreten.