In Nordirland trat am 10. Februar das Gesetz zur Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen in Kraft. Nur einen Tag später heiratete auch das erste homosexuelle Paar. Sharni Edwards und Robyn Peoples gaben sich in der britischen Provinz das Jawort.

“Wir leben buchstäblich unseren Traum”, sagte Sharni Edwards-Peoples nach der Trauung.

Nordirland: Erstes gleichgeschlechtliches Paar hat geheiratet

Dass sie das erste gleichgeschlechtliche Ehepaar in der Geschichte Nordirlands sein würden, hätte sich das Paar nicht gedacht. Die Politiker in London hatten erst im Juli eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, um gleichgeschlechtliche Ehen und eingetragene Partnerschaften auch in der Provinz Nordirland zu erlauben. Im restlichen Großbritannien galt die Ehe für alle schon zuvor.

“Wir haben lange und hart um die Gelegenheit gekämpft, als gleichberechtigt angesehen zu werden”, erklärte die frisch gebackene Ehefrau Robyn Edwards-Peoples. Ihre Frau sprach von einem “komplett surrealen Erlebnis”. Das Paar, das sich in der Küstenstadt Carrickfergus das Jawort gab, heiratete übrigens an ihrem sechsten Jahrestag.

Situation in Nordirland

Nordirland gehört zwar zum Vereinigten Königreich, ist aber nicht Teil Großbritannien. Die Legalisierung der Homo-Ehe war in Nordirland lange umstritten. Ein Vorstoß mehrerer nordirischer Abgeordneter, das Inkrafttreten des Gesetzes doch noch zu verhindern, war im Oktober gescheitert. Übrigens sind Abtreibungen in Nordirland auch erst seit Kurzem erlaubt.