Forscher in China entdeckten nun im Zuge einer Studie eine neue Art der Schweinegrippe, die dazu fähig ist, eine Pandemie auszulösen. Dabei handelt es sich um das Virus G4. Dieses stamme laut den Wissenschaftlern vom H1N1-Virus ab, das 2009 für den Ausbruch einer Pandemie verantwortlich war.

Ihre Studie veröffentlichen die Forscher vergangenen Montag (29. Juni) im Wissenschaftsjournal “Proceedings of the National Academy of Sciences” (PNAS).

Forscher entdecken neues Schweinegrippe-Virus, das sich in menschlichen Zellen reproduzieren lässt

Im Zuge einer Studie machten Forscher in China nun eine erschreckende Entdeckung. Denn laut dem Wissenschaftsjournal “Proceedings of the National Academy of Sciences” (PNAS), indem die Wissenschaftler ihre Studie veröffentlichten, habe man dabei eine neue Art des Schweinegrippe-Virus entdeckt, das nun eine Pandemie auslösen könnte. Denn das Virus G4 stammt vom H1N1-Virus ab, das bereits 2009 für den Ausbruch einer Pandemie verantwortlich war. Zudem besitze das Virus G4 den Wissenschaftlern zufolge “alle wesentlichen Merkmale für eine gute Anpassung an Menschen”.

Wie der Guardian berichtet, nahmen die Forscher zwischen 2011 und 2018 in chinesischen Schlachthöfen sowie einer Tierklinik 30.000 Nasenabstriche von Schweinen. Dabei konnten sie 179 verschiedene Schweinegrippeviren isolieren. Anschließend untersuchte man die einzelnen Viren an anderen Tieren. Hierbei entschieden sich die Wissenschaftler für Frettchen. Denn diese werden in Grippestudien oft als Untersuchungsobjekt verwendet, da sie Symptome aufweisen, die jene des Menschen sehr ähnlich sind. Laut den Ergebnissen der Studie stellte sich das Virus G4 schließlich als hochinfektiös heraus. Zudem konnte mithilfe der Untersuchungen an den Frettchen nachgewiesen werden, dass sich das Virus auch in menschlichen Zellen reproduzieren kann und schwerere Symptome im Vergleich zu anderen Viren verursacht.

Hohes Pandemie-Potenzial: Wissenschaftler in China schlagen Alarm

Wie die Forscher in den Ergebnissen ihrer Studie zudem darlegten, zeigten die Tests, dass eine Immunität gegen die saisonale Grippe nicht zwingend Schutz vor dem neuartigen Virus G4 bedeutet. Die entsprechenden Impfungen müssen erst noch adaptiert werden. Aufgrund des hohen Risikos für den Menschen sowie den Ausbruch einer Pandemie durch das Virus G4 rufen die Forscher nun dazu auf, stets aufmerksam zu bleiben. “Im Moment sind wir vom Coronavirus abgelenkt – und das zurecht. Aber wir dürfen potenziell gefährliche neue Viren nicht aus den Augen verlieren”, erklärte der Wissenschaftler Kin-Chow Chang, der unter anderem die Studie durchführte, gegenüber dem Fernsehsender BBC.