Anfang Oktober verlor Chrissy Teigen ihr drittes Kind im sechsten Schwangerschaftsmonat. Damals äußerte sie sich sehr offen über ihre Erlebnisse und machte damit vielen Müttern Mut. Nun sprach sie über ein weiteres Tabuthema: Ihre Depression nach diesem Schicksalsschlag.

Auf Twitter erklärte sie, dass sie an einer “Trauer-Depression” leide.

Chrissy Teigen spricht über Tabuthema

Sie bricht mit Tabus und macht anderen Hoffnung. Chrissy Teigen sprach etwa zwei Monate nach ihrer Fehlgeburt über Depression. Es ist nicht das erste Mal, dass das Model mit psychischen Problemen zu kämpfen hat. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter Luna im Jahr 2016, litt Chrissy an Wochenbettdepression. “Es war ein trauriges Dasein. Es gab keine Höhen. Ein paar Monate stoppte das Leben”, erklärte die 34-Jährige gegenüber Glamour UK im März. Nun meldete sie sich auf Twitter zu Wort und bekundete, dass sie an einer “Trauer-Depression” leide. Sie melde sich deshalb momentan auch nicht so häufig wie sonst, schrieb das Model dazu. “Aber macht euch keine Sorgen, ich habe so viel Hilfe um mich, damit es mir bald wieder besser geht”, so Chrissy.

Später fügte sie hinzu: “Ich bin in einer sehr dunklen Blase und schaffe es nicht auszudrücken, was gerade passiert.” Sie fühle sich gebrochen und kenne nichts als schwere Gedanken. Es werde nicht einfach für sie sein, zu genesen.

“Zwei wunderschöne Kinder”

Vor Kurzem erklärten Chrissy Teigen und ihr Ehemann John Legend, wie sie über den Schmerz der Fehlgeburt hinwegkommen wollen. “Wir halten an der Tatsache fest, dass wir zwei wunderschöne Kinder haben, die wir lieben und die so schön widerspiegeln, wer wir sind und was wir schätzen”, erklärten die beiden.