Italien bekommt das Coronavirus nicht unter Kontrolle – binnen 24 Stunden starben 627 Menschen. Mittlerweile zählt Italien offiziell bereits 37.860 infizierte Menschen und 4.032 Tote.

Italien ist weltweit das Land mit den meisten Coronavirus-Toten und es gibt auch punkto Infektionsrate und Totenzahlen immer neue Höhepunkte. Die Bilanz der Todesopfer kletterte mittlerweile auf 4.032 Personen, teilte der Zivilschutz in Rom mit. Die Zahl der Infizierten kletterte von 33.190 auf 37.860 Menschen. 19.185 Infizierte befinden sich in Heimisolierung. 2.655 liegen auf der Intensivstation, das sind sieben Prozent aller Infizierten, teilte Italiens Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Freitag in Rom mit. Die meisten Todesopfer waren von anderen Krankheiten belastet.

Lombardei bleibt Coronavirus-Hotspot

In der Lombardei, die von der Coronavirus-Epidemie am stärksten betroffenen Region Italiens, stieg die Zahl der Todesopfer auf 2.549, das sind 380 mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Infizierten lag in der Lombardei nun bei 22.264. 7.735 Menschen liegen im Krankenhaus, davon 1.050 auf der Intensivstation.

“Wir erleben weiterhin eine kontinuierliche Steigerung bei der Zahl der Todesopfer und der Infizierten”, gab der lombardische Gesundheitsbeauftragter Giulio Gallera zu. In Friaul stieg die Zahl der Todesopfer auf 38, jene der Infizierten auf 656. In Südtirol gab es bisher 17 Tote und 548 Infizierte.

„Wir zählen nicht mal mehr die Toten”

Erst am Mittwoch-Abend gingen Schockierende Bilder rund um die Welt, als 15 Armee-Lastwagen tote aus Bergamo abholen mussten um sie zur Einäscherung in umliegende Krematorien zu bringen.

Das deutsche Magazin SPIEGEL veröffentlichte nun ein Video mit einer Krankenschwester aus Mailand. Sie berichtet von dramatischen Entwicklungen vor Ort und schockt mit einer Aussage: „Wir zählen nicht mal mehr die Toten”.