In einem aktuellen Bericht der WHO stellen Experten jetzt erneut klar: Das Coronavirus ist nicht in einem Labor entstanden. Der Erreger sei stattdessen “wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich” von der Fledermaus auf ein anders Tier und von diesem auf den Menschen übergegangen.

Zu diesem Schluss kam eine eigens nach Wuhan entsandte Expertenmission. Der Bericht wurde am Montag in Genf vorgelegt.

WHO-Bericht: Coronavirus von Fledermaus übertragen

In dem aktuellen WHO-Bericht zum Ursprung des Coronavirus gehen Experten davon aus, dass der neuartige Erreger durch einen Zwischenwirt auf den Menschen übertragen wurde. Ursprünglich sei das Virus von der Fledermaus auf ein anderes Tier und dann auf den Menschen übergegangen.

Die Theorie, dass das Virus in einem Labor in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan, in der SARS-CoV-2 erstmals nachgewiesen wurde, entstanden sei, sei “extrem unwahrscheinlich”, so die Experten.

War Tiermarkt in Wuhan der Ursprung?

Ob der Lebendtiermarkt in Wuhan tatsächlich der Ursprung der Coronavirus-Pandemie war, konnten die Experten nicht bestätigten. Denn man habe mittlerweile festgestellt, dass es auch Corona-Fälle vor dem großen Ausbruch auf dem Markt gab. Experten gehen deshalb davon aus, dass die Pandemie möglicherweise woanders begonnen hat. So könnten eventuell mildere Covid-19-Verläufe die Infektionen auf dem Markt ausgelöst habe, wie es in dem Bericht heißt.

Der Expertenbericht entstand im Rahmen einer WHO-Mission. Internationale Fachleute waren dazu im Jänner nach Wuhan gereist, wo man Ende 2019 die ersten Infektionen registriert hatte, und suchten mehrere Wochen nach dem Ursprung der Pandemie.

Was haben Fledermäuse mit dem Coronavirus zu tun?

Vor allem Fledermäuse scheinen also bei der Ausbreitung von Covid-19 eine Schlüsselrolle zu spielen. Vermutlich wurde das Virus von einer Fledermaus auf andere Tiere und von diesen dann auf den Menschen übertragen. Denn seit Jahren ist bekannt, dass die Tiere das Virus in sich tragen und offenbar problemlos mit diesen Viren überleben können.

“Fledermäuse sind sogenannte Reservoirtiere für das Coronavirus. Das heißt sie tragen Krankheitserreger zwar in sich, aber zeigen selbst keinerlei Krankheitssymptome. Die Fledermäuse beherbergen diese Viren lediglich und scheiden diese auch aus. Außerdem gibt es auch Zwischenwirte, zu denen der Mensch mehr Kontakt hat.”, so etwa der Wiener Virologe Norbert Nowotny. Welches Tier ein solcher Zwischenwirt war, ist derzeit nicht eindeutig klar.