In Österreich kommt es nun zu neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. So haben Geschäfte, die zur Grundversorgung dienen, von nun an nur noch bis 19 Uhr geöffnet.

Das gaben ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian und WKÖ-Präsident Harald Mahrer gestern Abend (19. März) in einer TV-Rede bekannt.

Österreich: Supermärkte schließen wegen Coronavirus um 19 Uhr

Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, hat die österreichische Regierung nun neue Maßnahmen getroffen. Zurzeit sind der Großteil der Geschäfte und Restaurant in Österreich aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Lediglich Handelsunternehmen, die zur Grundversorgung der Bevölkerung dienen, haben aktuell geöffnet. Doch auch hier gibt es nun Änderungen. Denn wie der ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian sowie der WKÖ-Präsident Harald Mahrer in der “ZIB 2” vom 19. März mitteilten, sollen alle Geschäfte sofort nur noch bis 19 Uhr geöffnet haben. Im gemeinsamen Gespräch mit allen Sozialpartnern habe man sich auf die besagten Zeiten geeinigt.

Neue Maßnahmen: Kassierer werden mit Plexiglas ausgestattet

Zudem wurde entschieden, dass Risikogruppen und Schwangere von nun an keinen Kontakt mehr mit Kunden haben. Alle Kassierer werden außerdem mit Masken und Handschuhen sowie einer Wand aus Plexiglas geschützt. Laut Mahrer forderten die Vertreter der Arbeitnehmer eigentlich eine Schließung um 18 Uhr. Jedoch stellen die neuen Öffnungszeiten bis 19 Uhr nun ein Kompromiss dar. Die neue Regelung gilt übrigens für all jene Geschäfte, die trotz des Coronavirus noch geöffnet haben. Darunter fallen beispielsweise Supermärkte und Drogerien, aber auch Tankstellen und Geschäfte für Tierbedarf.