Der neue Netflix-Film “Cuties” beschert dem Streaming-Dienst eine Menge Ärger. Denn nach der heftigen Kritik gegen das freizügige Film-Cover erntet Netflix jetzt eine Klage wegen “Verbreitung von unzüchtigem Bildmaterial von Kindern”.

Der Streaming-Anbieter hat sich bisher noch nicht zu der Klage geäußert.

Netflix wegen Film “Cuties” verklagt

Erst seit dem 9. September ist das Drama “Cuties” auf der Streamingplattform verfügbar und schon wurde eine Klage gegen den Film eingereicht. Denn in einer Gemeinde im US-Bundesstaat Texas kommt der Netflix-Streifen gar nicht gut an. Die Bevölkerung dort findet, dass der Film minderjährige Mädchen sexualisiere.

Ein texanischer Staatsanwalt hat deshalb nun Klage gegen den Streaming-Dienst eingereicht. Die Begründung lautet: Netflix habe “unzüchtiges Bildmaterial von Kindern verbreitet”, das nur “sexualisiert und keinen ernsthaften literarischen, künstlerischen, politischen oder wissenschaftlichen Wert hat”. Netflix selbst hat sich zu der Klage noch nicht geäußert.

Heftige Kritik wegen Film-Cover in den sozialen Medien

Schon kurz nach der Veröffentlichung des Filmplakats zu “Cuties” erntete der Streaming-Dienst in den sozialen Medien einen Shitstorm. Denn das Werbeplakat des Films sorgte vor allem aufgrund der Tatsache, dass die elfjährigen Mädchen sich mit knappen Stoffen und aufreizenden Posen auf dem Cover präsentieren, für Empörung. Nach der Kritik änderte Netflix das Cover und entschuldigte sich öffentlich dafür.

Handlung des Films “Cuties”

Der französische Film “Cuties” handelt von der elfjährigen Amy, die mit ihrer Familie nach Paris zieht. Dort will sie sich schließlich einer Tanzgruppe namens “Mignonnes” oder auch “Cuties” genannt, anschließen. Gemeinsam übt die neue Gruppe für einen anstehenden Tanzwettbewerb. Hierfür probieren die Mädchen auch die freizügigeren und lasziven Choreografien ihrer Vorbilder aus. Und genau diese Freizügigkeit von Kindern wird von allen Seiten heftig kritisiert.