Der Schock sitzt immer noch tief. Beim EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland am Samstag (12. Juni) in Kopenhagen bricht der dänische Fußballspieler Christian Eriksen plötzlich ohne Fremdeinwirkung zusammen.

Er musste noch am Spielfeld wiederbelebt werden. Mittlerweile sei sein Zustand stabil.

Christian Eriksen bricht am Spielfeld zusammen

Diese Szenen der EM werden uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Beim gestrigen Spiel zwischen Dänemark und Finnland kollabiert der dänische Mittelfeldspieler Christian Eriksen in der 43. Minute um etwa 18:40 Uhr ohne Fremdeinwirkung direkt am Spielfeld. Die anderen Spieler versuchen sofort selbst erste Hilfe zu leisten bevor schließlich die Rettungskräfte herbei eilten. Notärzte kämpften um das Leben des 29-Jährigen. Er musste mit Herzdruckmassagen wiederbelebt werden. Seine Team-Kollegen stellten sich währenddessen in einem Kreis rund um Eriksen auf, um einen Sichtschutz zu bilden. Der Schock über die Situation war ihnen anzusehen. Auch die gegnerische Mannschaft Finnland verließ zum Teil unter Tränen den Platz. Die Szenen machen sofort im Netz die Runde und sorgen immer noch für Gänsehaut.

Erfolgreich reanimiert

Die Einsatzkräfte können den Fußballer noch am Platz erfolgreich reanimieren. Der 29-Jährige wurde etwa eine Viertelstunde nach seinem Zusammenbruch aus dem Stadion und sofort ins Krankenhaus gebracht. Dort befindet er sich derzeit immer noch in Behandlung und unter Beobachtung. Es gehe ihm nach seinem Kollaps am Feld wieder besser, so die Ärzte. Er sei mittlerweile stabilisiert bestätigt auch der Europäische Fußballverband UEFA. Die Ursache für den Zusammenbruch ist derzeit nicht bekannt.

Besonders dramatisch: Auch Eriksens Freundin war am Spielfeld und musste den Kollaps und die Reanimation ihres Freundes mitansehen. Sie wurde vom Torhüter und dem Team-Kapitän sofort beruhigt und getröstet. Das Paar hat zwei kleine Kinder.

Sabrina Kvist Jensen, Freundin von Christian Eriksen, wird von Mitspieler Simon Kjaer getröstet, während Eriksen reanimiert wird. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Spiel auf Wunsch des Teams wieder aufgenommen

Das Spiel zwischen Dänemark und Finnland wurde daraufhin gegen 19 Uhr sofort unterbrochen. Die UEFA zog sich anschließend zu Beratungen zurück, um zu besprechen, ob die Partie wieder aufgenommen oder verschoben wird. Nachdem klar war, dass der Zustand des 29-Jährigen wieder stabil sei, folgte die Ankündigung, dass das Spiel um 20:30 Uhr fortgesetzt wird; und zwar “auf Wunsch beider Mannschaften”, so die UEFA.

Eriksen soll via FaceTime mit seinen Team-Kollegen Kontakt gehabt haben. “Ihm geht es gut und sie spielen das Spiel für Christian”, so der dänische Fußballdirektor Peter Möller nachdem das Team noch vor dem Wiederanpfiff offenbar Kontakt mit Eriksen hatte. Es sie wichtig für die Spieler gewesen, zu wissen, dass es ihm gut geht, so Möller. “Er war zum Glück wach, als er das Stadion verließ. Unsere Gedanken sind bei Christians Eltern und seiner Familie”, so der Fußballdirektor außerdem.

Das Spiel ging schließlich 1:0 für Finnland aus.