Die Schauspielerin Felicity Huffman gehört zu 50 Beschuldigten in einem Betrugsskandal an amerikanischen Hochschulen. Sie sollen ihren Kindern den Zugang zu Elite-Universitäten mit enorm hohen Summen erkauft haben. Der Serienstar hat angeblich 15.000 Dollar Schmiergeld bezahlt, damit ihre älteste Tochter Sophie Grace beim landesweiten Einstufungstest SAT besser abschneidet. Medienberichten zufolge hat die 56-Jährige nach ihrer Festnahme eine Kaution hinterlegt und kam nach einem Gerichtstermin in Los Angeles zunächst wieder frei. 

Hollywood-Stars in Schmiergeldaffäre verwickelt

Wie unter anderem TMZ berichtet, soll der “Desperate Housewives”-Star zu einer Gruppe von 50 Leuten gehören, die Bestechungsgelder in Höhe von 6 Millionen US-Dollar zahlten, um ihre Kinder an Elite-Universitäten wie Yale, Georgetown oder Stanford zu bringen. Die Schauspielerin bezahlte laut Anklage 15.000 Dollar, umgerechnet 13.000 Euro, um die Antworten ihrer ältesten Toch­ter beim “Scholastic Assessment Test”, kurz SAT, nachträglich verbessern zu lassen. Eine bestimmte Punktzahl beim SAT gehört zu den Zu­gangs­voraussetzungen an vielen amerikanischen Hochschulen, vergleichbar mit dem deutschen Numerus Clausus. Nach ihrer Festnahme soll die 56-Jährige eine Kaution hinterlegt haben, sodass sie nach einem Gerichtstermin in Los Angeles sofort wieder auf freiem Fuß war. Ende März muss sie dann vor Gericht in Boston erscheinen. Neben Felicity Huffman sind noch weitere Prominente angeklagt, unter anderem auch die Schauspielerin Lori Loughlin. Diese soll laut TMZ 500.000 Dollar bezahlt haben, um ihren zwei Töchtern einen Studienplatz zu verschaffen. Sie wurden angeblich statt guten Noten wegen ihres vermeintlichen Sporttalents aufgenommen und bekamen einen Platz in einem Ruderteam, ohne großes Interesse an dem Sport. Die Beweislage soll erdrückend ein. Wie US-Medien berichten, soll es Telefonmittschnitte und Zeugen geben, die Felicity Huffmann und Lori Loughlin schwer belasten.