Die Tricks, mit denen Internet-Betrüger an ihr Geld kommen, werden immer frecher! Die deutsche Moderatorin Barbara Osthoff ist jetzt auf einen Mann reingefallen, der sich offenbar als Elyas M’Barek ausgab. Er soll sogar so geklungen und ausgehen haben, wie der Schauspieler. Nur, dass er es eben nicht war.

“Im Nachhinein ist es wirklich unfassbar”, berichtet Osthoff der deutschen Bild.

Moderatorin geht Elyas M’Barek-Betrüger ins Netz

Die deutsche Moderatorin Barbara Osthoff kennt Elyas M’Barek von diversen Charity-Events. Daher weiß sie auch, dass der Schauspieler ein Herz für kranke Kinder hat. Sie wunderte sich also nicht, als sie eines Tages eine Nachricht vom vermeintlichen Instagram-Profil des 39-Jährigen erhielt. Er bat die Münchnerin für ein krankes Baby zu spenden und dafür Geld auf ein österreichisches Konto zu überweisen.

Als sie dann auch noch einen Videoanruf von “M’Barek” erhielt, sein Gesicht sah und seine Stimme hörte, war das Vertrauen endgültig aufgebaut. Nur, dass es sich dabei keineswegs um den echten Elyas handelte, sondern um einen schamlosen Betrüger.

“Bin nicht sofort stuzig geworden”

Der falsche Elyas kam schnell zur Sache und verschickte Bilder von einem kranken Baby, das an Schläuchen in einem Krankenhaus hing. Der Bitte, Geld zu spenden, kam die Moderatorin nach. Gegenüber der Bild-Zeitung erzählt Barbara Osthoff: “Da ich weiß, dass Elyas Österreicher ist und privat tatsächlich kranke Kinder unterstützt, bin ich da nicht sofort stutzig geworden und habe 50 Euro an ein österreichisches Konto überwiesen.”

Darauf folgten weitere Forderungen des Betrügers, noch höhere Summen zu überweisen. “Das kam mir dann schon komisch vor und ich habe den Vorfall der Polizei gemeldet“, schildert Osthoff. “Im Nachhinein ist es wirklich unfassbar. Inzwischen weiß ich, dass so etwas technisch möglich ist für Betrüger-Profis“, erzählte die fassungslose Moderatorin weiter.

Das sagt der echte M’Barek dazu

Mittlerweile hat auch der echte Elyas M’Barek von dem dreisten Betrugsversuch Wind bekommen. Laut der Bild-Zeitung äußerste sich der Schauspieler, dass er seinen Instagram-Account nicht dafür nutze, um nach Spenden zu fragen. “Ich kann nur hoffen, dass nicht noch mehr Menschen durch derlei Betrüger getäuscht wurden. Und darüber hinaus jeden bitten, nicht verifizierte oder verdächtige Accounts zu melden. Mein Account hat einen blauen Haken und wird nicht dazu genutzt, Fans privat anzuschreiben oder um Spenden zu bitten.”