Zwar treibt die Bundesregierung die Planungen für die Lockerung der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie weiters voran. Die Ausgangsbeschränkungen sollen vorerst aber noch mindestens bis zum 19. April gültig bleiben.

Als Erstes sollten der Einzelhandel, Restaurants und in bestimmten Regionen die Schulen wiedereröffnet werden, heißt es in einem Konzeptpapier des Innenministeriums, das der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorlag. Wann das sein soll, will die Regierung derzeit nicht festlegen. Großveranstaltungen und private Feiern müssten aber vorerst verboten bleiben.

Ausgangsbeschränkungen in Deutschland gelten vorerst bis 19. April

Die Bundesregierung wird nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert noch keinen Termin nennen, an dem es zu einer Lockerung der bestehenden Auflagen kommen könnte. Dafür sei es noch zu früh, sagt Seibert in Berlin. Vorerst gelten die Ausgangsbeschränkungen noch mindestens bis zum 19. April. Während die österreichische Regierung bereits plant, ab 14. April zumindest kleine Geschäfte wieder aufzusperren, will die deutsche Bundesregierung derzeit noch keinen Stichtag für eine Lockerung der Beschränkungen nennen.

Deutschland plant Schutzmasken-Pflicht

Unterdessen ist auch in Deutschland nun eine Schutzmasken-Pflicht in Planung. Sobald ausreichend Masken vorhanden seien, solle eine Pflicht zum Tragen in Bussen und Bahnen, in Fabriken und Gebäuden eingeführt werden, heißt es weiter. Bestimmte Wirtschaftszweige könnten zunächst als “Inseln” den Betrieb wieder aufnehmen, wenn sie nicht zu viel Kundenkontakt vorsehen.

Als Voraussetzung nennt das Papier, dass die Ansteckungsrate unter eins bleibt. Das heißt, dass ein Infizierter weniger als einen anderen Menschen ansteckt. Derzeit liegt die Rate bei eins. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte ein Sinken unter eins für diese Tage in Aussicht gestellt. Zur Kontrolle der Pandemie, die bis 2021 dauern werde, müssten Infizierte und deren Kontaktpersonen möglichst innerhalb von 24 Stunden identifiziert und unter Quarantäne zu Hause oder in Hotels gestellt werden.

(Quelle: Reuters)