Der Film “Spencer” über das Leben von Lady Diana feiert beim Filmfestival von Venedig vom 1. bis zum 11. September seine Weltpremiere. Die US-Schauspielerin Kristen Stewart spielt die Rolle der verstorbenen Prinzessin von Wales.

Regie führte Pablo Larraín, der für den Film “Jackie” bereits Natalie Portman in der Rolle der Jacqueline Kennedy besetzte.

“Spencer” feiert Premiere beim Filmfestival von Venedig

Mit Spannung wird der Film über Lady Diana bereits erwartet. Nun steht fest: Die Diana-Filmbiografie “Spencer” wird bei den Filmfestspielen in Venedig, die Anfang September stattfinden sollen, Weltpremiere feiern. Das berichtet das US-Branchenblatt “Variety”. In der Hauptrollen: Kristen Stewart als Lady Diana und Jack Farthing als Prinz Charles.

Darum geht’s in “Spencer”

Der Film zeigt die Ereignisse rund um ein Wochenende Anfang der 1990er-Jahre. Während den Weihnachtsferien, die sie mit der königlichen Familie auf dem Anwesen Sandringham verbracht hat, soll sich die Prinzessin dafür entschieden haben, sich von ihrem Mann zu trennen.

Die Verwandlung von Kristen Stewart zu Lady Di

Besonders beeindruckend ist Kristen Stewart’s Verwandlung zur Prinzessin von Wales. Die Produktionsfirma Neon teilte auf Instagram ein Foto von Kristen Stewart im Kostüm für ihren neuen Film und die 31-Jährige ist fast nicht wiederzuerkennen.

Aber, dass sich die Schauspielerin wie ein Chamäleon an ihre Filmrollen anpasst, ist eigentlich nichts Neues.

So hat sich Kristen Stewart vorbereitet

Für den “Twilight”-Star war der Film aber durchaus eine Herausforderung. In einem Interview mit “InStyle” verriet die Schauspielerin, dass sie insbesondere mit Diana’s Akzent zu kämpfen hatte. “Ihr Dialekt war höllisch einschüchternd, weil die Leute diese Stimme so gut kennen und sie so, so deutlich und besonders ist”, erklärt die 31-Jährige. Sie arbeitete mit einem Dialekt-Coach zusammen und habe Diana-Biografien durchforstet.

“Spencer” soll dann 2022 anlässlich des 25. Todestages von Diana in die Kinos kommen.