MTV hat das Lineup der heurigen Video Music Awards (VMAs) bekannt gegeben – darunter ist auch ein Debüt.

Die Preisverleihung findet am 12. September 2021 statt.

Camila Cabello und Machine Gun Kelly performen

In weniger als einem Monat finden die MTV Video Music Awards statt. Nachdem ein Großteil der Show im vergangenen Jahr im voraus aufgezeichnet wurde oder outdoor stattfand, soll es heuer eine Live-Show inklusive Publikum geben.

Da darf der ein oder andere Live-Act natürlich nicht fehlen. MTV kündigt deshalb die ersten Performer an. Mit dabei ist etwa Camila Cabello, die ihren neuen Song “Don’t go yet” performen wird. Machine Gun Kelly hat ebenfalls bekannt gegeben, dass er seine neue Single “Papercuts” singen wird. Lorde wird zwar auch auftreten, welchen Song das Publikum zu hören bekommt ist jedoch noch nicht bekannt.

Olivia Rodrigo feiert ihr VMAs-Debüt

Zum ersten Mal auf der VMA-Bühne wird heuer Olivia Rodrigo stehen. Mit ihrer Debütsingle “Driver’s License” brach sie bereits mehrere Spotify Rekorde und gehört seit kurzem zu den wenigen Songs, die über eine Milliarde Streams verzeichnen.

Mit fünf Nominierungen gehört sie auch zu den Favoriten der diesjährigen Verleihung. Sie könnte an diesem Abend unter anderem für den Song des Jahres, die beste Newcomerin und die Künstlerin des Jahres ausgezeichnet werden.

Lil Nas X erneut mit historischer Performance?

Vor allem die Performance von Lil Nas X dürfte online wieder für einigen Aufruhr sorgen. Während seinem letzten Auftritt bei den BET Awards küsste er einen seiner männlichen Tänzer und schrieb damit Geschichte. Seine Message war klar “Ich liebe wer ich bin”. Neben großer Zustimmung hagelte es für den Rapper jedoch auch viele homophobe und rassistische Hasskommentare.

Lil Nas X verteidigte sich auf Twitter und hatte ein starkes Statement gegen die Hasskommentare. “Ihr hasst euch alle so sehr. Ihr lebt euer Leben und versucht euer Bestes, um Heterosexuelle zu beschwichtigen. Ihr fühlt euch unwohl mit dem, was ich tue, weil ihr Angst habt, dass sie sich mit euch unwohl fühlen. Arbeitet an euch selbst; ich liebe, wer ich bin und was auch immer ich tun werde”, schrieb er auf Twitter.