Nachdem Donald Trump von mehreren Social Media Seiten wie Twitter und Facebook gesperrt wurde, plant der ehemalige US-Präsident seine eigene Plattform. Und wie es aussieht, könnte die schon bald online gehen.

Das gab Trumps Berater Jason Miller dem Sender Fox News bekannt.

Donald Trump Social Media könnte bald online gehen

Ex-US-Präsident Donald Trump plant nach Angaben eines Beraters nach seiner Suspendierung auf Twitter, Facebook und anderen Internet-Diensten seine eigene Plattform. Trump werde in zwei bis drei Monaten mit einer eigenen, neuen Plattform in dem Bereich Social Media zurückkehren, sagte Berater Jason Miller dem Sender Fox News am Sonntag. Das werde “das Spiel komplett neu definieren”. Gemeint ist mit “Spiel” wohl die Landschaft der sozialen Netzwerke.

Twitter hatte im Jänner Trumps privaten Account mit 88 Millionen Anhängern dauerhaft gesperrt. Wenige Tage zuvor hatten Trump-Befürworter den Sitz des US-Parlaments, das Kapitol, gestürmt. Trump hatte zuvor seine Unterstützer über seine Social-Media-Kanäle aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Dort wollte man die Wahl seines Rivalen Joe Biden gerade offiziell bestätigen.

“Intensive Treffen”

Miller äußerte sich nicht zu Details. Er sagte jedoch, Trump habe in seinem Domizil Mar-a-Lago in Florida intensive Treffen mit verschiedenen Teams wegen des Vorhabens. Trump hatte seine Twitter-Sperre als eine Verschwörung von Mitarbeitern des Unternehmens mit Demokraten und “radikalen Linken” dargestellt, die darauf abzielte, ihn zum Schweigen zu bringen. Belege für seine Anschuldigung legte er nicht vor. Trump hatte bereits nach der Twitter-Sperre im Jänner ankündigt, man sei mit mehreren anderen Webseiten in Verhandlung und ziehe auch den Aufbau einer eigenen Plattform in Betracht. Konkrete Ergebnisse sind seitdem nicht bekannt geworden.

(Quelle: red/reuters)