Einige Medien, darunter CNN, die Washington Post sowie die New York Times, veröffentlichten nun erste Auszüge aus dem Enthüllungsbuch von Donald Trumps Nichte Mary Trump. Darin beschreibt diese den US-Präsidenten unter anderem als “Narzisst” und “Soziopath“.

Zudem wirft sie ihrem Onkel in einzelnen Passagen vor, beim Qualifikationstest für seine Aufnahme an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pennsylvania betrogen zu haben. Das Weiße Haus wies die Vorwürfe mittlerweile in einem Statement zurück und bezeichnete sie als “absurd” und “vollkommen falsch”.

Mary Trump wirft US-Präsidenten Betrug bei SAT-Test für Universität vor

Das Enthüllungsbuch “Zu viel und nie genug – Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat”, das von Donald Trumps Nichte stammt und die Familiengeschichte sowie die Persönlichkeit und das Leben des US-Präsidenten näher beleuchten soll, sorgt bereits seit einiger Zeit für Aufregung. Das Buch soll am 14. Juli in den USA erscheinen. Die Versuche der Trump-Familie, den Verkauf des Werkes zu stoppen, scheiterten bisher. Um den potenziellen Lesern einen ersten Eindruck zu verschaffen, veröffentlichten einige Nachrichtenportale nun Auszüge aus dem Enthüllungsbuch von Mary Trump. Und diese enthalten unter anderem schwere Vorwürfe gegen den US-Präsidenten. Demnach soll Donald Trump jemanden bezahlt haben, der für ihn den SAT-Test, der für seine damalige Aufnahme an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pennsylvania notwendig war, schrieb. Das positive Ergebnis der bezahlten Person habe Trump schließlich seinen Platz an der Universität von Pennsylvania verschafft, so der Vorwurf von Mary Trump.

Laut Berichten von CNN, stütze sich die Psychologin bei ihren Behauptungen auf eigene Erinnerungen, auf Gespräche mit Familienmitgliedern und auf Dokumente wie etwa Steuerunterlagen. Das Weiße Haus wies die Vorwürfe um einen Betrug Trumps während seiner Schullaufbahn zurück. Diese seien “absurd” und “vollkommen falsch”, heißt es in einem Statement des Weißen Hauses.

Nichte berichtet über Trumps Familienverhältnisse

In einem weiteren Auszug berichtete Mary Trump in ihrem Buch zudem über die Beziehung zwischen Donald Trump und seinen Familienmitgliedern. So sei der 74-Jährige einen Film schauen gegangen, nachdem sein Bruder wegen eines Herzanfalls ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch zu seiner Schwester Maryanne Trump-Barry soll der US-Präsident laut den Textpassagen kein gutes Verhältnis haben. “Donald ging nur in die Kirche, wenn Kameras anwesend waren. Er hat keine Prinzipien”, wird Maryanne Trump-Berry in dem Buch zitiert. Wie die ausgebildete Psychologin in ihrem Buch erklärt, erfülle ihr Onkel alle neun Kriterien, um ein Narzisst zu sein. Jedoch würde er jegliche Tests, die dies dokumentarisch beweisen könnten, nie durchführen lassen. “Donalds Ego war und ist eine fragile und unzureichende Barriere zwischen ihm und der wirklichen Welt, die er – dank seines Vaters Macht und Geld – nie selbst überwinden musste”, heißt es in einem Auszug aus dem Buch.

Das Enthüllungsbuch von Trumps Nichte “Zu viel und nie genug – Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat” soll am 14. Juli in den USA erscheinen.