In Japan soll nun das Fabelwesen “Amabie” die Coronavirus-Pandemie bekämpfen. Zeichnungen des Wesens gehen dort derzeit viral.

“Amabie” sieht aus wie eine Meerjungfrau mit drei Flossen und hat einen schnabelartigen Mund.

Japan: Fabelwesen “Amabie” soll vor Corona schützen

Der japanischen Legende nach stieg “Amabie” 1846 aus dem Meer und erschien vor einem Beamten der japanischen Provinz Higo, heute Kumamoto. Das Fabelwesen prophezeite ihm eine jahrelange gute Ernte. Im Falle einer Epidemie solle man außerdem ein Bild von der mysteriösen Meerjungfrau zeichnen und den kranken Menschen zeigen. Diese würden dadurch geheilt, so die Legende.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus verbreiten sich in Japan deshalb nun unzählige Abbildungen und Zeichnungen des Fabelwesens im Netz. Denn viele glauben, sich so vor dem Virus schützen zu können.

#AMABIEChallenge

Unter dem Hashtag #AMABIEChallenge finden sich im Netz derzeit unzählige Zeichnungen des japanischen Fabelwesens. Denn auf Twitter, Instagram & Co posten User ihre Bilder davon, mit dem Aufruf: “Stop Covid-19”. Japaner basteln sich außerdem kleine Figuren des Fabelwesens, in der Hoffnung, die Meerjungfrau könne das Virus besiegen.