Finnland will das Versenden von “dick pics” mit bis zu sechs Monaten Haft bestrafen. Das besagt der neue Gesetzesentwurf zum Thema sexuelle Belästigung.

Bisher ahnte man in Finnland sexuelle Belästigung nur in Verbindung mit tatsächlichen Berührungen.

Neuer Gesetzesentwurf zu “dick pics”

Finnland bearbeitet gerade einen neuen Gesetzesentwurf zu sexueller Belästigung. Demnach wird künftig das Versenden von “dick pics” mit bis zu sechs Monaten Haft bestraft. Denn der neue Gesetzesentwurf erweitert auch die Definition von sexueller Belästigung. Weil er umfasst künftig auch “verbale Belästigung, Belästigung durch Bilder und das Fotografieren von anderen”. Auch die Strafen sind Höher als bisher. Denn das Strafmaß wird künftig von einer Geldbuße bis hin zur Haft reichen.

Der Gesetzentwurf zu den “dick pics” soll nächstes Jahr dem Parlament vorgelegt werden, sagte ein Sprecher des Justizministeriums.

Bisher keine Richtlinien für sexuelle Belästigung im Internet

Bisher sind die Richtlinien für sexuelle Belästigung in Finnland nicht auf das Internet ausgeweitet. Denn damit ein Tatbestand für sexuelle Belästigung besteht, setzt das finnische Gesetz Berührungen voraus. Das soll sich mit dem neuen Gesetzesentwurf ändern.

Studien zufolge ist sexuelle Belästigung im Internet weit verbreitet. Die Kinderrechtsorganisation Plan International zeigt in einer Umfrage, dass im Internet 51 Prozent der befragten Mädchen und jungen Frauen sexuell belästigt werden.