Finnland hat eine neue Regierungschefin und sie könnte locker die Tochter ihres Vorgängers, Antti Rinne, sein. Bisher war Sanna Marin Verkehrs- und Informationsministerin.

Die Sozialdemokraten hatten Marin am Sonntagabend zur Nachfolgerin Rinnes bestimmt, nachdem dieser von seinem Amt zurückgetreten war.

Rücktritt von Antti Rinne

Am 14. April 2019 gewann Antti Rinne mit seinen Sozialdemokraten die Parlamentswahl in Finnland. Knapp sechs Monate nach seiner Amtsübernahme kündigte Rinne am 3. Dezember seinen Rücktritt an. Sein wichtigster Koalitionspartner, die liberale Zentrumspartei, hatte zuvor öffentlich erklärt, dass sie ihr Vertrauen in Rinne verloren habe. Hintergrund war ein Streit um Niedriglohn-Jobs bei der teilstaatlichen finnischen Post, in dem sich der frühere Gewerkschaftsführer Rinne an die Seite der Beschäftigten gestellt hatte.

Sanna Marin wird neue Regierungschefin

An Rinnes Stelle tritt nun Sanna Marin. Die 34-jährige setzte sich bei der Abstimmung am 8. Dezember gegen Fraktionschef Antti Lindtman mit 32 zu 29 Stimmen durch. “Wir haben viel Arbeit vor uns, um Vertrauen zurückzugewinnen”, sagte die Politikerin nach der Abstimmung. Die Amtsübernahme würde Marin zu jüngsten Regierungschefin Finnlands machen. “Ich habe nie über mein Alter oder mein Geschlecht nachgedacht. Ich denke an die Gründe, die mich in die Politik gebracht haben“, erklärt sie.

Das Parlament muss dem Wechsel an der Regierungsspitze noch zustimmen. Wenn sie am 10. Dezember im finnischen Parlament als Ministerpräsidentin bestätigt wird, sitzen an den wichtigen Positionen in Finnlands Regierung übrigens ausschließlich Frauen. 

Wer ist Finnland neue Ministerpräsidentin?

Sanna Marin wurde 1985 in Helsinki geboren, wuchs aber nahe Tampere auf, wo sie auch ihr Studium der Verwaltungswissenschaften abschloss. Im Alter von 27 Jahren wählte man sie in den Stadtrat Temperes. Hier fungierte sie von 2013 bis 2017 als Vorsitzende. Die Sozialdemokraten wählten sie 2014 außerdem zur stellvertretenden Vorsitzenden der Partei. Seit letztem Jahr ist die verheiratete Frau Mutter einer Tochter.

Die junge Politikerin hatte Rinne übrigens bereits im Wahlkampf an der Spitze der Sozialdemokraten vertreten, als dieser länger krank war. Anfang nächsten Jahres dürfte sie dann auch als neue Parteivorsitzende gewählt werden.