Seit einigen Tagen herrscht ein regelrechter Krieg zwischen den “Fortnite”-Herstellern Epic Games und dem Mega-Konzern Apple. Inzwischen wurde das Spiel aus dem App-Store entfernt und auch ihr Grafik-Unternehmen soll bald auf iPhones und iPads gesperrt werden.

Mit einem Video, in dem Apple als der große böse “Big Brother” zu sehen ist, versucht “Fortnite” sich zu wehren.

Fortnite will keine App-Store-Steuer mehr zahlen

“Fortnite” zählt zu den beliebtesten Shooter-Spielen in den letzten Jahren. Damit hat sich der Spieleentwickler Epic Games einen Namen in der Online Spielewelt gemacht. Doch in den letzten Tagen sind Epic Games hauptsächlich wegen ihrer Rebellion gegen Apple und Google in den Schlagzeilen. Denn ihre App-Stores verlangen von Unternehmen eine 30-Prozent-Gebühr der Einnahmen. Das waren die “Fortnite”-Hersteller nicht mehr bereit zu zahlen und baten ihren Kunden an, direkt über die App neue “V-Bucks” (coole Skills) günstiger zu kaufen, als im Online-Store von Apple oder Google. Kurz darauf wurde das Spiel aus den App-Stores der beiden Unternehmen entfernt. Doch Epic Games will auf keinen Fall nachgeben und setzt mit einer Video-Botschaft ein klares Zeichen. Darin schauen verzweifelte “Fortnite”-Charaktere auf einen Bildschirm, wo eine “bösartige” Apfel-Figur zu ihnen spricht. Damit soll ganz klar Apple gemeint sein.

Auch Facebook stellt sich gegen Apple

Auch anderen App-Store-Nutzern ist die 30-Prozent-Gebühr schon lange ein Dorn im Auge. So stellt sich jetzt auch Facebook hinter “Fortnite”. Denn das Online-Netzwerk stellte in den USA am Wochenende eine neue Funktion vor: Die Möglichkeit, bei Facebook kostenpflichtige Veranstaltungen zu organisieren. Das können zum Beispiel Yoga-Stunden oder Kochkurse sein. Facebook versprach, dass die Unternehmer dabei nach dem Willen des Konzerns den gesamten Erlös bekommen sollen – außer Anbieter, die ein iPhone oder iPad nutzen. Denn laut Facebook will Apple nicht von der App-Store-Steuer ablassen und deshalb bekommen alle jene Anbieter die auch iPhone-Nutzer sind nur 70 Prozent von ihren Erlösen.

Jetzt auch Grafik-Technologie von “Fortnite”-Unternehmen in Gefahr

Unterdessen geht Apple mit “Fortnite” sogar noch einen Schritt weiter. Nachdem das Spiel aus dem App-Store hinausgeworfen wurde, hat Apple jetzt auch das Grafik-Unternehmen von Epic Games im Visier. Sie wollen den “Fortnite”-Herstellern nicht mehr Erlauben, ihre Grafik-Technologien auf iPhones und iPads abzustimmen. Das würde bedeuten, dass auch Nutzer, die das Spiel bereits auf ihren Apple-Geräten haben, in Zukunft nicht mehr Fortnite spielen können. Um das zu verhindern, müsse Epic Games entweder eine Lösung mit Apple anstreben oder zur Grafik-Software eines Konkurrenten wechseln, um das Spiel weiterhin am Leben zu erhalten.