Die bekannte Modemarke Gerry Weber schlittert in den Konkurs. 

“Bis zu 50 Prozent reduziert” heißt es derzeit auf der Website der Modekette Gerry Weber. In Kürze könnte es die Ware wohl noch um einiges günstiger geben: Das Unternehmen ist nämlich pleite. Vor kurzem wurde beim zuständigen Gericht um ein sogenanntes Eigenverwaltungsverfahren angesucht, also die Insolvenz bekannt gegeben. Das Unternehmen mit rund 580 Mitarbeitern betreibt Geschäfte unter den Namen Gerry Weber, Hallhuber, Taifun und Samoon.

Kein Online-Gigant

Schon seit längerem kämpft es mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Nun soll mit einem Sanierungsplan versucht werden, das Unternehmen zu retten. Vor allem die Marke Hallhuber soll die Schuld tragen; insgesamt tut sich der Modehändler schwer gegen die Konkurrenz von Zara, H&M und anderen internationalen Größen. Auch im Online-Geschäft konnte sich Gerry Weber bisher nicht entscheidend durchsetzen.