Auf ProSieben läuft derzeit die fünfzehnte Staffel von GNTM. Jede Woche wird die Konkurrenz stärker und Model-Mama Heidi vergibt immer weniger Fotos. Gestern ging Transgender-Model Lucy leer aus.

Sie musste ihre Koffer packen.

GNTM: Lucy konnte nicht überzeugen

In der siebten Folge unter dem Motto “Social Media” kam es zum Fotoshooting auf dem Hollywood Walk of Fame. Die Kandidatinnen verwandelten sich in Marilyn Monroe-Doubles und mussten in einem Glaskasten posieren. Transgender-Schönheit Lucy konnte allerdings leider nicht überzeugen. Fotograf Yu Tsai wandte sich gelangweilt ab.

Auch beim Elimination-Walk gab es keine Glanzleistung von Lucy. Gastjurorin Alessandra Ambrosio war nicht begeistert. Bereits in den vergangenen Wochen hatte die 21-Jährige stark polarisiert. Immer wieder war sie wegen ihres schlechten Walks in die Kritik geraten. Viele GNTM-Fans konnten nicht verstehen, wieso die hübsche Blondine weiterhin im Rennen um Germany’s Next Topmodel ist. Denn trotz durchgehender schlechter Leistungen, drückte Heidi Klum jedes Mal ein Auge zu.

Lucy meldet sich auf Instagram zu Wort

Schon kurz nach ihrem Exit meldete sich Lucy auf ihrem Instragram-Accoutn zu Wort: “Ich weiß, dass Instagram heute explodieren wird, sowohl mit positivem als auch mit negativem Feedback.” Ihr Ausscheiden schien sie jedenfalls gelassen zu nehmen. “Leider konnte ich diese Woche weder beim Shooting, noch beim Walk überzeugen. Ich bin froh, dabei gewesen zu sein und werde die Mädels vermissen!”

Von ihren Mitstreiterinnen bekommt das angehende Model unterstützende Wort. So schreibt etwa Vivian: “Lucy, ich bin sowas von stolz auf dich. Viele Menschen kommentieren das Gegenteil, aber ich habe gesehen, wie sehr du gekämpft hast. Es ist sowas von bewundernswert, dass du deine Geschichte und deine Entwicklung mit so vielen Menschen teilst und ich kann nur sagen: Hut ab. An alle, die etwas negatives zu sagen haben: Macht es besser. Lucy ist einer der wundervollsten Menschen, die ich bei GNTM kennenlernen durfte. Du bist perfekt wie du bist und dein Weg ist noch lange nicht zu Ende.”