GNTM-Kandidatin Maureen aus Wien musste in der gestrigen Folge (20. Februar) von “Germany’s Next Topmodel” Bettruhe halten.

Sie hatte sich eine Lungenentzündung eingefangen und konnte deswegen weder am großen Action-Shooting noch am finalen Catwalk teilnehmen.

GNTM: Maureen muss ins Krankenhaus

Bei der gestrigen GNTM-Folge ging es heiß her. Dabei mussten die Kandidatinnen im Zuge eines wilden Action-Shootings gefährliche Stunts vor der Kamera absolvieren. Aber auch der finale Walk hatte es in sich. Mit Feuerexplosionen und springenden Motocross-Fahrern im Hintergrund, liefen Heidis Schützlinge einen langen Steg entlang und hatten dabei die Aufgabe, möglichst glamourös und selbstbewusst auszusehen. Von einer Kandidatin fehlte jedoch jede Spur. Kandidatin Maureen erkrankte nämlich an einer Lungenentzündung und verbrachte die Woche deshalb im Krankenhaus.

Kandidatin mit Lungenentzündung diagnostiziert

Bereits zu Beginn der Folge suchte Maureen einen Arzt auf, da sie sehr schlecht Luft bekam. Zunächst gingen ihre Mitstreiterinnen noch von einem starken Husten oder einer Erkältung aus. “Wir dachten, es ein normaler Husten”, erklärt Julia P. im Interview. Als sich der Gesundheitszustand der 20-Jährigen jedoch nicht besserte, suchte sie einen Arzt auf. Dieser konnte allerdings keine Erkrankung feststellen und so wurde Maureen ins Krankenhaus gebracht. Die anschließende Diagnose sorgte für einen großen Schock.

Denn es handelte es sich um eine Lungenentzündung, welche die Kandidatin dazu zwang, die ganze Woche im Bett zu bleiben. Maureen zeigte sich sehr verunsichert und bangte um ihre weitere Reise bei GNTM. Doch Heidi Klum gab sich gutmütig und ließ die junge Wienerin eine Runde weiter. Gemeinsam mit ihren Konkurrentinnen geht es für sie nun also nach Los Angeles, wo nächste Woche das große Umstyling stattfinden wird.