Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Verabschiedungen sind in Großbritannien ab 17. Mai wieder erlaubt. Dann sollen die meisten Kontaktbeschränkungen im Freien nämlich wieder aufgehoben werden.

Die Regierung will “vertraute Kontakte” wieder erlauben.

Großbritannien: Küssen und “vertraute Kontakte” wieder legal

Ein Lichtblick in der Corona-Pandemie: Ab 17. Mai ist Küssen in der Öffentlichkeit in Großbritannien wieder erlaubt. Die Regierung will die Kontaktbeschränkungen aufheben, wie Staatsminister Michael Gove am Sonntag mitteilte. Wie Gove gegenüber BBC ankündigte, wolle man “freundschaftliche, vertraute Kontakte zwischen Freunden und der Familie wiederherstellen”. Premierminister Boris Johnson werde die Lockerungen am Montag noch bestätigten. Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Verabschieden seien ab dann wieder ohne Konsequenzen möglich.

Weitere Lockerungen geplant

Neben der Lockerungen der Kontaktbeschränkungen im Freien sollen ab 17. Mai außerdem weitere Restriktionen aufgehoben werden. Unter anderem sind ab dann wieder Treffen mit bis zu 30 Menschen erlaubt. In geschlossenen Räumen dürfen sechs Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen, das gilt außerdem auch für Restaurants und Pubs. Und auch Kinos und Hotels dürfen ab dann wieder öffnen. Zudem sollen auch Auslandsreisen ohne Quarantänepflicht wieder möglich sein.

Am 21. Juni plant die britische Regierung außerdem auch alle anderen Corona-Maßnahmen aufzuheben. Grund für die Lockerungen ist der Impferfolg im Land. Etwa ein Drittel aller Erwachsenen ist bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft.