Arbeit, Studium, Freunde treffen, Familie bespaßen, Neues lernen, Social Media…puh, dass sind alles Dinge, die unseren Alltag begleiten und uns schnell überrollen #panik Wo bleibt da Zeit für einen selbst? Und wie flieht man vor all dem? Hier gibt’s fünf Tipps, wie es jeden Tag möglich ist ein wenig Me-Time zu schaffen und die fortlaufende Welt (für einen Moment) zu entschleunigen.

1. Multitasking: don’t try it

Klingt komisch, weil ihr, lieben missen, als Frauen selbstverständlich Multitasking in der DNA fest verankert habt. Aber wir müssen euch an der Stelle leider doch enttäuschen: Wissenschaftler und Psychologen bestätigen, dass wir nie mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen, sondern eine nach der anderen. Es kommt uns nur so vor, da einige Dinge aus Gewohnheit automatisiert ablaufen. Und was heißt das im Klartext? Multitasking existiert eigentlich nicht, was bedeutet, wir sollten unsere wertvolle Energie immer voll auf eine Aufgabe richten – so reduziert sich das Stresslevel und wir erledigen nichts mehr halbherzig 😊 .

via GIPHY

2. Wellness is an attitude

Wobei kann man besser entschleunigen, als beim Wellnessen? Körper und Geist bei Massagen verwöhnen lassen, Beauty Treatments genießen (danach sieht man uns den stressigen Alltag definitiv nicht mehr so deutlich an 😉) und Digital Detox inklusive. Und weil wir die umliegenden Thermen alle bereits kennen und man Wellness grundsätzlich zelebrieren sollte, kommt hier ein kleiner Insider Tipp: Das Kurbad Luhačovice in Tschechien. Sehr nahe an der österreichischen Grenze und damit gut erreichbar, einladendes, fast schon fairytale artiges Ambiente und der ideale Kurztrip mit deiner besten Freundin. Nicht zu vergessen, dass Tschechien neben weiterer weltbekannter Kurorte wie Karls- und Marienbad oder Teplice noch so viele andere tolle Dinge bietet, allem voran die Kulinarik: frisch gebackene Oblaten, gefüllte Kartoffelknödel oder Gulasch. Yummy…!

Bild: Kurort Luhačovice

3. Ootd-struggles vermeiden

Jeder kennt es… ohne ein stylisches Outfit, ohne mich! Die tägliche Frage am Morgen vor dem Schrank stellt uns immer wieder vor eine neue Challenge, kostet Zeit – und sorgt am Ende für Stress. Wie wäre es denn, das Outfit bereits am Vorabend zusammenzustellen? Sicher, es erfordert erstmal ein wenig Disziplin und ist erst etwas merkwürdig, sich bereits am Abend für eine Outfit-Stimmung zu entscheiden. Aber ihr werdet sehen, ihr gewinnt soooo viel Zeit am Morgen und könnt diese stattdessen für ein ausgiebiges Frühstück, eine Sporteinheit oder einfach dafür nutzen, noch ein wenig länger im Bett zu bleiben… 😊

via GIPHY

4. Kreiere Happy Moments

Es klingt so einfach und doch tun wir uns oft schwer. Jeder Tag steckt voller Pflichten, To Do’s und Routinen, bei denen wir manchmal vergessen, dass es auch happy und magical moments geben sollte. Und ja, diese kann man tatsächlich einplanen! Sie können noch so klein sein. Es macht euch Freude zu lesen? Dann plant euch fest eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen ein und lest eure Lieblingsromanze. Ihr esst gern Soulfood? Dann nehmt euch Zeit eine “Happy Bowl” zu kreieren und genießt sie. Nichts ist selbstverständlich und jeder Tag kann durch ganz kleine Dinge für Entspannung und Entschleunigung sorgen – wenn man diese bewusst wählt.

Bild: Unsplash, Alex Alvarez

5. Auf Entdeckungsreise gehen

Um dem Alltag und Stress zu entfliehen, hilft es oft einfach einmal an die frische Luft zu gehen. Ob zum Schwimmen, zum Wandern in den (nahe gelegenen Bergen) oder einfach für einen kurzen Spaziergang durch den Park. Frische Luft und Sonne tut uns nicht nur erwiesener Maßen gut, sondern sorgen auch für ganz viele Glückshormone (bestätigt durch die miss Redaktion 😉). Schon zehn Minuten sind Balsam für die Seele und hey, macht doch eine Challenge daraus: jede Woche einen neuen Ort entdecken – und anschließend mit uns teilen!

Bild: Unsplash, Anthony Tran