Zum Frauenarzt zu gehen ist ja an sich eine eher unangenehme Angelegenheit, obwohl es das Natürlichste der Welt und extrem wichtig ist. Dass die Situation aber nicht nur für die Patienten, sondern manchmal auch für die Gynäkologen selbst komisch ist, erzählen einige Gynäkologen jetzt selbst. Auf Reddit haben sie von ihren komischsten Erlebnissen während der Arbeit erzählt:

Das Brust-Abtasten

“Ich hatte eine ältere süße Dame so um die 80 zur Untersuchung. Ich fragte sie, ob sie sich jemals selbst die Brüste untersucht hatte und sie meinte, nein, also sagte ich zu ihr: ‘Na gut, dann bringe ich es Ihnen mal bei, damit Sie dafür in Zukunft nicht mehr reinkommen müssen.’ Sie meinte: ‘Wunderbar’, und ich fing an. Plötzlich stöhnte sie laut auf: ‘OH GOTT! So wurde ich seit 30 Jahren nicht mehr berührt.’ Ich wurde blass. ‘Untersuchen Sie auch untenrum, junger Mann?’ Ich rannte schnell zur Tür und rief nach Unterstützung, bevor ich weitermachte.”

Verlorene Kondome

“Eine Frau kam rein und beschwerte sich über einen faulen Geruch untenrum. Nach näherer Untersuchung zog ich nicht nur eins, sondern DREI Kondome raus, die da drin ‘verloren’ gingen. Sie meinte, dass ihr Freund zum letzten Mal vor über einem Monat ein Kondom verloren hatte.”

Ausfluss? Ja, bitte!

“Mein Vater ist Gynäkologe und hat mir diese Geschichte erzählt. Er behandelte ein Mädchen, das seit Monaten grünlich-schaumigen Ausfluss hatte. Er verschrieb ihr sofort Medikamente und sagte ihr, sie solle sie aufbrauchen. Ein paar Wochen später kam sie wieder und hatte immer noch den Ausfluss. Mein Vater fragte sie, warum sie die Medikamente abgesetzt habe, und sie meinte: ‘Naja… Mein Freund liebt den Geschmack.’ Ich habe so würgen müssen!”