Die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez, auf Social Media besser bekannt als AOC, ist für viele linke US-Wähler Vorbild und Hoffnungsträgerin. In einem Live-Video auf Instagram sprach sie nun erstmals darüber, Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden zu sein.

Sie habe davon “nicht vielen Menschen”erzählt, sagte Ocasio-Cortez am 1. Februar (Ortszeit).

Alexandria Ocasio-Cortez spricht über sexuellen Übergriff

Alexandria Ocasio-Cortez ist linke Abgeordnete der US-Demokraten. Auf Instagram erzählte die 31-Jährige: “Ich bin Überlebende eines sexuellen Übergriffs und ich habe das mein Leben lang nicht vielen Menschen erzählt.” Denn als “Überlebende” habe sie mit der Angst zu kämpfen, dass ihr nicht geglaubt werde, sagte die New Yorker Politikerin. Genaueres erzählte die Politikerin zu dem Vorfall oder dessen Zeitpunkt aber nicht.

In ihrem Live-Video zog die junge Demokratin aber Parallelen zum Angriff von Trump-Anhängern auf den US-Kongress am 6. Jänner. Denn Missbrauchstäter und jene Abgeordneten, die nach der Erstürmung des Kongressgebäudes einfach “weitermachen” wollten, verfolgten die gleiche Taktik, sagte Ocasio-Cortez. Beide Parteien würden demnach versuchen, ohne die Wahrheit fortzufahren. Sie wollten sich auch nicht mit dem “extremen Schaden, dem Verlust von Leben und Traumata” befassen. Gleichzeitig äußerte sie den Vorwurf, Trumps Republikaner hätten die Gewalt im Vorfeld des Sturms auf das Kapitol angefacht. Sie selbst habe während des Angriffs um ihr Leben gefürchtet, sagte Ocasio-Cortez.

Sturm auf das Kapitol

Kurz vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Biden, waren Anhänger des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in das US-Kapitol eingedrungen. Sie zerschlugen Fenster und besetzten Räume. Wegen der Randale mussten die Parlamentarier von der Polizei in Sicherheit gebracht werden. Eine Frau wurde bei den Ausschreitungen von der Polizei im Kapitol erschossen.