Apple stellte neue Produkte vor und Fans dürften nicht enttäuscht sein. Denn neben einem neuem iMac und dem iPad Pro, kommen auch die langersehnten AirTags bald verfügbar sein.

Wir geben einen Überblick über die neuen Apple-Produkte:

iMac in neuem Design und mit verbesserten Prozessor

Mit dem neuen iMac hat Apple dieses Mal auf Farben gesetzt. Natürlich hat sich das gesamte Design verändert und wurde vollkommen neu interpretiert. Kern des neuen iMacs ist ganz klar der M1-Chip: Apples neuer Prozessor ist aufgrund seiner Effizienz in der Lage viel Leistung abzurufen, ohne dabei allzu viel Wärme zu erzeugen. Weil der Chip auch unglaublich leistungsstark und dennoch sehr klein ist, war es den Designern möglich den neuen iMac unglaublich dünn und elegant zu gestalten. Die neuen iMacs sind ab 30. April vorbestellbar und werden in der zweiten Maihälfte ausgeliefert, heißt es auf der offiziellen Website.

Das hat der iMac von Apple sonst noch zu bieten:

  • 24-Zoll-Display: Zeigt mehr als 4K-Auflösung und bietet 500 Nits Helligkeit
  • 6 Lautsprecher
  • Kamera und Mikrofone verbessert
  • Ethernet-Kabel wird in das USB-C-Ladegerät eingesteckt
  • Tastatur, Maus und Trackpad in dazu passenden Farben

Diese zwei Varianten bei der Bestellung gibt es:

  1. Der günstigste iMac mit Siebenkern-M1-CPU kostet ab 1.449 Euro und ist in Grün, Rosé, Blau und Silber erhältlich.

  2. Das Modell mit 8-Kern-M1-CPU kostet ab 1.669 Euro und ist neben den oben genannten Farben auch noch in Orange, Gelb und Violett erhältlich.
Bild: Apple

iPad Pro mit XDR-Display um M1-Prozessor

Das neue iPad Pro hat einige Neuheiten im Gegensatz zu seinem Vorgänger. Auch dieses Gerät wird mit dem viel gelobten M1-Prozessor ausgestattet, der für 50 Prozent mehr Rechenleistung und 40 Prozent mehr Grafikleistung sorgt. Beim iPad Pro wurde, gleich wie beim neuesten iPhone ein XDR-Display eingebaut, der für Vermessungen in der Auflösung und Beleuchtung sorgen soll. Er sorgt für ein Kontrastverhältnis von 1000.000:1 und einer Spitzenhelligkeit von 1.600 Nits. Mit diesen Neuerungen schließt das iPad Pro damit jetzt leistungsmäßig zu Profi-Notebooks auf. Das iPad Pro kann man ebenfalls ab 30. April vorbestellen und soll ab Mitte Mai verfügbar sein.

Das hat das iPad Pro von Apple sonst noch zu bieten:

  • Weitwinkel-Selfie-Kamera: Durch digitales Zoomen kann die Kamera der Person folgen kann
  • 10.000 Mini-LEDs für Display-Beleuchtung
  • USB-C-Buchse mit Thunderbolt-Unterstützung
  • 5G

Diese zwei Varianten bei der Bestellung gibt es:

  1. Das kleine iPad Pro mit 11-Zoll-Display kostet ab 879 Euro.

  2. Das große iPad Pro mit neuem XDR-Bildschirm ist ab 1.199 Euro erhältlich. (Aufpreise durch mehr Speicherplatz und Mobilfunk-Optionen)
Bild: Apple

Apple gibt iPhone 12 eine neue Farbe

Auch ein neues iPhone wurde vorgestellt. Allerdings ist es immer noch das iPhone 12 – nur in einer neuen Farbe. Denn die Designer haben sich wohl von dem immer näher kommenden Sommer inspirieren lassen und haben sich eine fröhliche Farbe ausgesucht: Das iPhone 12 und iPhone 12 mini soll ab Mitte Mai auch in Lila verfügbar sein. Sonst gibt es aber keine Neuheiten bei diesem Produkt.

Bild: Apple

AirTags zum Finden von Schlüsseln und Co.

Darauf haben wir alle schon lange gewartet: Apple stellte endlich die AirTags vor. Die kleinen Geräte können am Schlüsselbund und anderen Dingen befestigt werden und helfen anschließend per Bluetooth beim Wiederfinden. Diese Apple-Produkte sehen nicht nur schicker aus, als die der Konkurrenz, sondern haben auch technisch einiges mehr zu bieten.

Das haben die AirTags von Apple sonst noch zu bieten:

  • “Wo ist?”-App: Diese App zeigt den derzeitigen Aufenthaltsort bzw. den letzten bekannten Ort der AirTags an.

  • Ton: Der Chip kann auch einen Ton abspielen, damit er leichter gefunden wird.

  • Genauere Angaben: Mit den U1-Ultrabreitband-Chips kann man viel genauer erkennen, wo sich die AirTags befinden.

  • Verloren: Wenn der Chip sich außerhalb der Reichweite befindet, wird er als “Verloren” gekennzeichnet. Sollte sich ein andere iPhone-Nutzer aber in Reichweite befinden, wird das diesem angezeigt. Der kann dann dem Besitzer eine Nachricht übermitteln lassen.

Die AirTags können bereits ab Freitag (23. April) vorbestellt und eine Woche später abgeholt genommen werden. Einzeln kosten sie 35 Euro, im Viererpack 119 Euro.

Bild: Apple

AppleTV in 4K mit neuen Funktionen

Ein neues Update bekommt auch die TV-Box Apple TV 4K. Dank eines neuen Prozessors kann das Gerät nun auch HDR-Videos mit höherer Bildwiederholungsrate wiedergeben – also etwa Dolby Vision Videos mit 60 Bildern pro Sekunde.

Das hat das neue AppleTV in 4K sonst noch zu bieten:

  • Siri Remote: Einschalttaste kann auch direkt das TV-Gerät einschalten.

  • Stumm: Es gibt eine neue Taste zum Stummschalten.

  • Neue Steuerungsmöglichkeiten am Klickpad.

Das neue Apple TV 4K ist ab 30. April vorbestellbar und wird ab Mitte Mai ausgeliefert, der Preis beträgt 199 Euro. Die neue Siri Remote ist für 65 Euro auch einzeln erhältlich.

Bild: Apple