In Japan kann man nun online Busreisen machen. Eine Busgesellschaft nimmt nämlich ihre Kunden via Zoom mit auf Entdeckungsfahrt.

Tourismusvertreter werden zudem live zugeschaltet und erläutern die örtlichen Attraktionen.

Online-Busreisen in Japan

Verreisen ist zurzeit ja eher schwierig. Zum Glück leben wir im 21. Jahrhundert und deswegen gibt es zahlreiche Alternativen zu klassischen Tourismus-Angeboten. In Japan etwa müssen Reiselustige nicht mehr auf Busreisen verzichten. Sie können diese nun auch online erleben. So bietet etwa das Unternehmen Kotobus Tours Reisen über die Videochat-Plattform Zoom an. Während die Passagiere also zu Hause am Computerbildschirm sitzen, werden sie von Reisebegleiter und Busfahrer begrüßt und dürfen eingespielte Videos der Reiserouten genießen. Außerdem schaltet das Unternehmen an den Reisezielen Tourismusvertreter live zu. Sie heißen die Gäste willkommen und geben Informationen zu den jeweiligen Attraktionen – wie bei einer echten Busreise eben. Natürlich ist auch für die Sicherheit gesorgt: Denn die Online-Touristen erhalten vor Antritt der Reise einen Sicherheitsgurt bestehende aus einem Pappstreifen, den sie sich anlegen können.

Aussicht am Bildschirm, Kulinarik per Post

Und während die Reisenden die schöne “Aussicht” über den Bildschirm genießen können, gibt es natürlich auch etwas Besonderes für ihren Gaumen. Denn vor Antritt ihrer Online-Reise erhalten die Teilnehmer ein Paket samt örtlichen Spezialitäten, die sie während der virtuellen Busfahrt verkosten können.

Bis zu 15 Fahrgäste können pro Reise übrigens zusteigen. Insgesamt 4.980 Yen also etwa 41 Euro kostet eine virtuelle Fahrt. Die Online-Busreisen kommen bei den Japanern sehr gut an. Deswegen überlegt Kotobus Tours, das Angebot auch nach der Pandemie weiter anzubieten.