Unzählige Pornostars beschweren sich nun über die Entscheidung von Instagram ihre Accounts zu löschen. Denn das sei zu Unrecht passiert.

Mehr als 1000 Accounts von Mitgliedern der Adult Performers Actors Guild wurden demnach gelöscht.

Pornostars beschweren sich über Instagram

Das sei Diskriminierung, so der Vorwurf unzähliger Pornostars, deren Accounts auf Instagram gelöscht wurden. “Sie mögen nicht, wie wir unser Leben finanzieren”, so Alana Evans, Präsidentin des Vereins im Interview mit BBC. Man habe ihre Accounts zu Unrecht von der Plattform entfernt, denn obwohl sie Pornostars sind, veröffentlichten sie weder sexuelle Inhalte, noch Nacktheit oder Nippel. Also Inhalte, die auf Instagram nicht erwünscht sind.

Alana Evans wirft Instagram Doppelmoral vor

Doch genau diese Doppelmoral prangert Alana Evans nun an. Es mache sie wütend, mit welch hohen Standards man sie und ihre Kollegen aus dem Business behandle.

Auch andere Stars aus der Porno-Industrie melden sich zu Wort. Die Porno-Produzentin Erika Lust etwa beschwert sich ebenfalls öffentlich über die Doppelmoral von Instagram. Denn frauenfeindliche Inhalte von Instagram-Stars wie Dan Bilzerian löscht die Plattform nicht.

Instagram wehrt sich

Instagram meint unterdessen, die meisten der gelöschten Accounts hätten gegen Community-Richtlinien verstoßen. Zudem seien viele Konten bereits wiederhergestellt worden.