Italien verschärft die Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Bars und Restaurants müssen ab Mitternacht schließen. Außerdem dürfen maximal sechs Gäste an einem Tisch sitzen.

Das kündigte der italienische Premierminister Giuseppe Conte am Sonntagabend an.

Italien: Sperrstunde ab Mitternacht

Angesichts der steigenden Infektionszahlen verschärft Italien nun erneut die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. So erhielten etwa Bürgermeister die Erlaubnis, öffentliche Plätze und Straßen ab 21.00 Uhr abzusperren, um Massenansammlungen zu vermeiden, sagt Ministerpräsident Giuseppe Conte.

Lokale wie Bars und Restaurants müssen um Mitternacht schließen, pro Tisch sind maximal sechs Gäste erlaubt und ab 18 Uhr dürfen Speisen und Getränke nur noch im Sitzen konsumiert werden. Die Lokale müssen zudem auf Plakaten angeben, wie viele Personen sich gleichzeitig drinnen aufhalten dürfen. Spielhallen und Wettbüros müssen um 21 Uhr schließen, so Conte. Alle seien aufgerufen, ihren Teil dazu beitragen, um gesund zu bleiben und der Wirtschaft zu helfen. Denn die Lage sei “kritisch” und man müsse alles tun, um einen erneuten Lockdown wie im Frühjahr zu verhindern, so Conte weiter.

Einschränkungen in der Schule: Italien will Lockdown verhindern

Neben den neuen Maßnahmen für die Gastronomie sind außerdem Einschränkungen in der Schule geplant. So soll der Unterricht etwa gestaffelt stattfinden. Zudem will man älteren Schülern mehr Möglichkeiten für Fernunterricht bieten. Kontaktsport werde verboten.

Verschärfte Maßnahmen auch in Österreich?

Auch in Österreich könnte es angesichts der steigenden Infektionszahlen bald verschärfte Maßnahmen geben. Denn am Montagvormittag (19. Oktober) berät die Regierungsspitze gemeinsam mit den Landeshauptleuten über das weitere Vorgehen im Kampf gegen Corona. Direkt im Anschluss soll es Pressekonferenz zu möglichen weiteren Maßnahmen geben.

Es wird über eine Ausweitung der Maskenpflicht spekuliert, sowie weitere Herabsetzung der Besucherzahl bei Veranstaltungen. Außerdem stehe eine bundesweite Registrierungspflicht in Lokalen sowie eine frühere Sperrstunde im Raum. Bestätigt ist allerdings noch nichts. Erst am Sonntag wandet sich Bundeskanzler Sebastian Kurz via Facebook-Video an die Bevölkerung und mahnte erneut, man solle soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Es gehe darum “zusammenzuhalten, um die Ansteckungszahlen niedrig zu halten”, so der Kanzler.

https://www.facebook.com/sebastiankurz.at/videos/382928426177615

Weltweit mehr als 40 Millionen Corona-Infektionen

Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen weltweit hat die Marke von 40 Millionen überschritten. Das ergibt eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten. Demnach starben mehr als 1,1 Millionen Menschen an oder mit dem Virus. Die Virus-Verbreitung beschleunigte sich zuletzt deutlich: Es dauerte nur 32 Tage, um von weltweit 30 Millionen Fällen auf 40 Millionen zu kommen, nachdem es für einen Anstieg von 20 auf 30 Millionen Fälle noch 38 Tage und von zehn auf 20 Millionen 44 Tage gedauert hatte.

(Quelle: red / reuters)