Jetzt will Jimi Blue Ochsenknecht dem Rosenkrieg offenbar ein Ende setzen: Nach der ganzen Aufregung um die Instagram-Befragung von Yeliz Koc zur Geburt ihrer Tochter, meldet Jimi sich nun über sein Management zu Wort. Der werdende Vater bittet seine Ex-Freundin darum, öffentlich nichts mehr über ihre Trennung zu sagen.

Außerdem verkündet sein Manager, dass Jimi Blue auf jeden Fall bei der Geburt seiner Tochter in Hannover dabei sein will.

Jimis Sprecher äußert sich zu Drama mit Yeliz

Seit zwei Wochen dominiert nun schon das Liebes-Aus zwischen Yeliz Koc und Jimi Blue Ochsenknecht die Schlagzeilen. Statt das Ende der Beziehung im Stillen zu verarbeiten, mischten sich in den vergangen Tagen neben Jimis Mutter Natascha Ochsenknecht auch Schwester Cheyenne ein. Für Yeliz ein absolutes No-Go! Sie stichelte öffentlich gegen die Familie ihres Ex und stellte ihren Fans auf Instagram die Frage, ob Jimi Blue überhaupt bei der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter dabei sein soll.  Jetzt meldet sich das Management des Schauspielers zu Wort, um Jimi Blue ins rechte Licht zu rücken.

Management: “Es wurde mehrfach Unwahres über Jimi verbreitet”

Jimi Blue’s Sprecher beginnt seine Mitteilung mit der Erklärung, warum der Schauspieler bis jetzt geschwiegen hat. “Jimi hat versucht zum Schutz der Gesundheit der gemeinsamen Tochter öffentlich nichts zu sagen und Yeliz darum gebeten öffentlich bitte nichts mehr zu erwähnen. Auch die Familie hat öffentlich nur gesagt, dass diese Sache eine private Familienangelegenheit ist“, schreibt sein Manager. Jimis Management macht auch deutlich, dass bereits “mehrfach Unwahres über Jimi und seine Familie verbreitet wurde.“ Der Streit sei eine Sache, die nur die beiden Eltern betreffe. „Nur weil seitens der Kindesmutter immer wieder nicht abgestimmte Statements innerer Familienangelegenheiten veröffentlicht werden, wie die Frage, ob der väterlicher Elternteil bei der Geburt dabei sein darf oder nicht, macht es das Gesagte keineswegs zu richtigen oder wahren Fakten.“ , so der PR-Experte weiter.

Er wird bei der Geburt in Hannover definitiv vor Ort sein

Jimi wird als Vater zur Geburt vor Ort in Hannover sein, egal ob vor der Tür des Kreißsaals oder eben mittendrin.” Das Statement beendete er mit den Worten: “Ein entspannter Weg für das Kind zur Geburt sei weitaus wichtiger als die Frage, ob einer bei einer Geburt dabei sein darf oder nicht. Und nur das hat Jimi derzeit im Blick.” Wir sind jetzt jedenfalls schon gespannt, was Yeliz zu dem Statement zu sagen hat. Denn wie sie über sich selbst sagt: “Ich habe immer was zu sagen und halte nie meine Klappe”.